Schaukochen in Kirschau

– Anzeige – Foto: Kerstin Kunath Schirgiswalde/ Kirschau. In Kirschau war am 05. April 2012 das Große Schaukochen mit Tilapias angesagt. Grund dafür war das Fest zum einjährigen...

620
620

– Anzeige –

Foto: Kerstin Kunath
Foto: Kerstin Kunath

Schirgiswalde/ Kirschau. In Kirschau war am 05. April 2012 das Große Schaukochen mit Tilapias angesagt. Grund dafür war das Fest zum einjährigen Jubiläum des Fischfachgeschäftes der Kirschauer Aquakulturen GmbH. Der Schaukoch zeigte die vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten des Speisefisches, welcher seit zirka einem Jahr in Kirschau gezüchtet wird. Inhaber der Firma ist Karl Dominick, der die Idee der Tilapiazucht in einer alten Werkhalle umsetzte. Nick Zimmer hat die Verantwortung für die Zuchtbecken und erklärte bei einem Rundgang durch die Halle die Besonderheiten der Nil-Tilapias: „Zum Gedeihen braucht der Buntbarsch warmes Klima. Er ist ein Maulbrüter. Fünf bis zehn Tage tragen die Weibchen ihre Jungen im Maul, in dieser Zeit fressen sie nicht, daher werden in Kirschau vorrangig „Supermännchen“ mit XY-Chromosomen gezüchtet, welche zu 98 Prozent nur männliche Nachkommen garantieren.“ Da dieser Buntbarsch als Speisefisch genutzt wird, möchten die Züchter ohne Hormone auskommen und beeinflussen das Brutverhalten durch Temperaturschwankungen.

Text+ Foto: Kerstin Kunath

Auch Interessant

In diesem Beitrag

Diskutiere mit