Sigfried Trzoß – Der Dieter Bohlen für Senioren

Castingshows ziehen seit Jahren vor allem Teenager in ihren Bann. Und genauso jung wie die Zuschauer sind meistens auch die Teilnehmer. Dass es aber auch unter deutlich älteren...

556
556

Castingshows ziehen seit Jahren vor allem Teenager in ihren Bann. Und genauso jung wie die Zuschauer sind meistens auch die Teilnehmer. Dass es aber auch unter deutlich älteren Menschen unentdeckte Künstler gibt, beweißt Siegfried Trzoß. Der 67-Jährige Berliner startete vor elf Jahren seine Talentshow für Leute ab 50 aufwärts. Während die Vorentscheide lange ausschließlich in Berlin stattfanden, gibt es sie seit einigen Jahren auch in den östlichen Bundesländern – so zum Beispiel am 20. Mai im Kulturhaus Bischofswerda. Die Sieger werden dann zum Finale, dem „Goldenen Herbst 2012“ eingeladen.

Plakat von SiggiTrzoss

Der Bautzener Bote hat mit Siggi Trzoß gesprochen:

Herr Trzoß, warum liegen Ihnen gerade Menschen ab 50 so am Herzen?

Trzoß: Ich hatte früher eine Talentshow, an der meistens sehr junge Leute teilgenommen haben. Dort erlebte ich Kinder und Jugendliche, die englische Lieder sangen, aber die Texte kaum verstanden. Irgendwann stellten sich mal ein 72-jähriger Sänger und eine Dame von 84 Jahren mit Akkordeon, vor. Leider sahen beide aufgrund ihres Alters kaum eine Chance im Wettbewerb. Dass brachte mich auf die Idee, eine Talentshow für Leute im reiferen Alter zu organisieren.

Welche Talente sollten die Bewerber haben?

Trzoß: Da gibt es keine Einschränkungen. Ob es der Gesang ist, jemand ein Instrument toll spielen kann oder Comedy-Qualitäten hat – bei mir ist jeder willkommen. Letztens stand sogar mal eine Märchenerzählerin auf der Bühne. Wichtig ist nur, dass die Bewerber keine Profis sind. Wer schon mehrfach gegen Bares aufgetreten ist oder sogar seinen Lebensunterhalt damit verdient, kann in meiner Show leider nicht mitmachen.

Wie wird der Vorentscheid im Bischofswerdaer Kulturhaus ablaufen?

Trzoß: Die ausgewählten Teilnehmer kommen vormittags zu einer Generalprobe zusammen. Während der Show stellen sie sich dann mit zwei Darbietungen Publikum und Jury vor. Am Schluss werden die Preisträger ausgewählt, die am 30. September zum Endausscheid nach Berlin fahren.

Was bewegt Menschen dazu, an Ihrer Show teilzunehmen?

Trzoß: Für viele ist es ein lang gehegter Traum, einmal auf einer großen Bühne zu stehen und zu zeigen, was sie können. Immerhin stehen sie vor hunderten von Leuten, die richtig Stimmung machen.

Kann die Teilnahme zu einem Karriere-Sprungbrett werden?

Trzoß: Sie kann dazu führen, dass sich weitere Auftritte ergeben. Was aber noch viel wichtiger ist: Menschen, denen es die letzten Jahre nicht so gut gegangen ist, bekommen neuen Lebensmut. Da gibt es viele Beispiele, so wie die Bauchtänzerin Erika Koch aus Leipzig.

Wie hat die Talente-Show ihr Leben beeinflusst?

Trzoß: Die 62-Jährige hatte starke Rückenschmerzen und dazu noch berufliche Probleme. Um wieder unter Leute zu kommen, meldete sie sich in einer Bauchtanzgruppe an. Dort wurde sie ermutigt, bei uns mitzumachen. Das tat sie auch und gewann mit ihrer tollen Darbietung sogar den Pokal. Heute ist sie ein ganz anderer Mensch, ist fröhlich und tritt mit ihrem Bauchtanz öffentlich auf und war sogar schon im Fernsehen.

Können Sie noch weitere Beispiele aufzählen?

Trzoß: Einer unserer Preisträger war 58, hatte erst seinen Job und dann seine Frau verloren. Schließlich starb auch noch sein Hund. Ein Mitglied des Chores, in dem er sang, ermutigte ihn, bei uns mitzumachen. Heute tritt er mit seiner tollen Stimme auf, hat zu Weihnachten sogar ein Benefizkonzert gegeben.

Wie ist Ihrer Erfahrung nach das Publikum so drauf? Gab es auch schon mal Buh-Rufe?

Trzoß: Auf gar keinen Fall! Wir haben tolles Publikum. Viele der Teilnehmer bringen Familie und Freunde mit. Dazu kommen noch zahlreiche Leute einfach aus Interesse. Inzwischen hat sich rumgesprochen, wie toll unsere Show ist. Früher musste ich Leute auf der Straße ansprechen und fragen, ob sie nicht Lust haben, vorbeizukommen. Heute ist der Saal auch ohne mein Zutun voll.

Wo können sich Interessenten für nächste Veranstaltungen bewerben?

Trzoß: Das geht einmal über meine Internetseite www.siggitrzoss.de oder sie schreiben mir an: pixler New Media GmbH, Bänschstr. 90 – 10247 Berlin.

 Vielen Dank für das Gespräch.

Auch Interessant

In diesem Beitrag