Sonderausstellung von Karl Wolfgang Weber

Am 17.04.2016 wird um 10:00 Uhr die nächste Sonderausstellung im Kunstkabinett eröffnet. In dieser präsentiert der Zittauer Grafiker und Maler Karl Wolfgang Weber „Großschönau webt Gesichte“ die besondere...

833
833

Am 17.04.2016 wird um 10:00 Uhr die nächste Sonderausstellung im Kunstkabinett eröffnet. In dieser präsentiert der Zittauer Grafiker und Maler Karl Wolfgang Weber „Großschönau webt Gesichte“ die besondere Geschichte Großschönaus. Der Bogen wird von der 350jährigen Damastweberei hin zur 160jährigen Frottierweberei gespannt.

Herr Weber erhielt nach seinem Studium an der Leipziger Kunsthochschule 1976 einen Förderungsvertrag zur weiteren Entwicklung junger bildender Künstler. Über 2 Jahre wurde der junge Künstler finanziell unterstützt unter der Maßgabe neue Erlebnismöglichkeiten für die eigene künstlerische Entwicklung zu erschließen. Sein Schaffen dieser intensiven Zeit wurde von Max Liebermann und Gustave Courbet, beides bedeutende Vertreter der realistischen Schule, beeinflusst. Der Grafiker und Maler nutzte diesen Abschnitt, um Partner aus den Betrieben der Region für die künstlerische Zusammenarbeit zu gewinnen. Zahlreiche Studien und Gespräche in verschiedenen Produktionsbereichen und im Atelier brachten Herrn Weber seinen realistisch geprägten Bildvorstellungen näher. Das Schöne und die Würde der Arbeit im Gemälde zu gestalten, ohne Heroisierung oder plakativer Verflachung, galt sein Streben.

Ergebnisse dieser besonderen künstlerischen Entwicklung werden in der Sonderausstellung „Großschönau webt Geschichte“ präsentiert. Gezeigt werden Detailstudien, Entwürfe, Skizzen, Pastelle und Ölgemälde die vorrangig im Textildorf Großschönau, in der Frottana der späten 1970er Jahre entstanden. Ebenso findet sich die Damastweberei in der Darstellung unseres musealen Damasthandzug-Webstuhls wieder.

Bis zum 31. Juli 2016 wird die Schau im Kunstkabinett zu sehen sein.

Auch Interessant

In diesem Beitrag