Sorbische Auswahl siegt nach spannender Partie

Foto: wf-verband.de Am ersten Spieltag zog es zahlreiche Zuschauer auf die sechs Sportplätze auf denen alle neunzehn angereisten Mannschaften die Auftaktspiele bestritten. Die Gastgeber hatten ihre Sportanlagen bestens...

1057
1057
Foto: wf-verband.de
Foto: wf-verband.de

Am ersten Spieltag zog es zahlreiche Zuschauer auf die sechs Sportplätze auf denen alle neunzehn angereisten Mannschaften die Auftaktspiele bestritten. Die Gastgeber hatten ihre Sportanlagen bestens vorbereitet und sorgten mit tollem Rahmenprogramm und dem Einspielen der jeweiligen Nationalhymnen für Gänsehautatmosphäre. Spätestens hier war allen Beobachtern das Besondere dieses Sportevents bewusst.

Am Vormittag bescherten unter anderem die Kärntner Slowenen den über 100 Zuschauern in Nebelschütz sieben Tore beim ungefährdeten Sieg gegen die Minderheitenauswahl aus Estland. Heiß erwartet wurde ebenfalls in Nebelschütz die Partie der Sorbischen Auswahl. Das Trainerteam hatte sich das Vormittagsspiel ihrer Gruppe nach einem lockeren morgendlichen Training angesehen, um für das zweite und dritte Spiel gewappnet zu sein. Doch am Sonntag galt alle Konzentration vorerst dem Sonntagsgegner, der Deutschen Minderheit aus Polen.

Zwei zusätzliche Tribünen, unzählige Sitzmöglichkeiten, eine LED-Leinwand mit der Liveübertragung des Spiels und die Betreuung des regionalen Fernsehens, sowie der Pressevertreter ließen erahnen welche Mühe sich die Nebelschützer Organisatoren gemacht hatten.

Mit dem Anpfiff bereits wurden diese Mühen belohnt. 2500 Zuschauer zumeist in neuen Fanartikeln gekleidet sorgten für eine prächtige Stimmung. Diese brandete dann schon zweimal völlig auf, denn nach knapp zwanzig Minuten bereits stand es 2:0. Frank Rietschel´s Elf fand optimal ins Turnier. Als nach den Toren von Paul Zimmermann (7.) und Peter Domaschke (15.) Christoph Dubau (30.) das 3:0 erzielte, war der Nebelschützer Sportplatz ein Tollhaus. Doch die Gäste aus Polen erzielten noch vor der Pause den Anschlusstreffer zum 1:3. Dieser Treffer machte den Gästen wieder Mut und sie kämpften sich in der zweiten Halbzeit mit dem 3:2 ins Spiel zurück. Nun merkte man, dass die Ralbitzer Spieler vom Pokalfinale am Vortag nicht ganz ausgeruht waren. Aber nicht nur sie, sondern die gesamte Mannschaft wirkte mit dem knappen Vorsprung zwanzig Minuten lang wie gelähmt.

Die nahmen die aufmerksamen Zuschauer wahr und begannen mit Fangesängen von beiden Tribünen den Jungs wieder in die Spur zu helfen. Es gelang. Wenige Minuten vor Schluss erzielte der eingewechselte Sebastian Böhm das entscheidende 4:2. In der Nachspielzeit verkürzten die Deutschen aus Polen nochmals zum 4:3, doch es blieb keine Zeit mehr den erfolgreichen Auftakt der Gastgeber zu verhindern. Ein wichtiger Sieg, der die Euphorie in der Region weiter anheizen wird.

Auch Interessant

In diesem Beitrag