Spannung pur – aber keine Tore

Torlos endete der Einstand von Trainer Petrik Sander auf der Bautzner Bank. Ein Spiel, welches jede der beiden Mannschaften hätte gewinnen können aber am Ende vor rund 750...

393
393

Torlos endete der Einstand von Trainer Petrik Sander auf der Bautzner Bank. Ein Spiel, welches jede der beiden Mannschaften hätte gewinnen können aber am Ende vor rund 750 Zuschauern keinen Sieger fand.

Budissa auf einigen Positionen umgestellt und mit starken Forechecking bereits in der gegnerischen Hälfte. Die Gäste aus Thüringen brauchten lang um sich darauf einzustellen. Mit zunehmender Spieldauer erarbeiteten sich die Budissen auch die ersten Torchancen durch Roman Kasiar und Tony Schmidt, hier fehlte es aber noch an Genauigkeit beim Torabschluss. Die Genauigkeit hatte dann Johann Weiß nach 24. Minuten als er nach einem Eckball in den Ball lief, dieser aber von einem Erfurter Abwehrspieler noch von der Torlinie geschlagen werden kann. Nach gut einer halbe Stunde Spielzeit hätten die Gäste den Spielverlauf dann auf den Kopf stellen können. Kaffenberger sein Freistoß aus 20 Metern klatscht, zum Glück für die Budissen, genau ans Lattenkreuz. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte dann nochmal Tony Schmidt die Möglichkeit zur Budissa-Führung, sein Schuss kann der Erfurter Keeper Knoll aber parieren.

Die zweite Halbzeit war dann zwar arm an Torchancen aber trotzdem sehr intensiv. Beide Teams mit Zug zum gegnerischen Tor aber auch mit guten Abwehrreihen. So lebte die Partie bis zum Schluss von der Spannung. Und die erhöhte sich kurz vor dem Abpfiff nochmal. Erst war es der Erfurter Kaffenberger der Schulz im Budissa Tor zu einer Parade zwang. Auf der anderen Seite war es erst Mateusz Ciapa, der seinen Meister im Gästehüter Knoll fand. Und fast mit dem Schlusspfiff setzt Michael Schlicht einen Schuss aus 17 Metern nur knapp neben das Gästegehäuse.

Foto: Torsten Zettl

Auch Interessant

In this article