Star-Tenor Björn Casapietra: "Romantik in einer Ehe ist harte Arbeit"

Star-Tenor Casapietra interpretiert am 04. Dezember in Görlitz bekannte Weihnachtssongs im klassischen Gewand. Foto: PR Björn Casapietra ist einer der vielseitigsten deutschen Künstler. Der in Italien geborene und...

580
580
Star-Tenor Casapietra interpretiert am 04. Dezember in Görlitz bekannte Weihnachtssongs im klassischen Gewand. Foto: PR
Star-Tenor Casapietra interpretiert am 04. Dezember in Görlitz bekannte Weihnachtssongs im klassischen Gewand. Foto: PR

Björn Casapietra ist einer der vielseitigsten deutschen Künstler. Der in Italien geborene und in Berlin aufgewachsene Tenor hat bereits als Moderator und Schauspieler gearbeitet. Trotzdem schlägt sein Herz vor allem für die Musik. Zur Zeit ist der 42-Jährige mit seinem Programm „Romantic Love Songs“ und in der Vor-Weihnachtszeit mit „Christmas Love Songs“ unterwegs – so auch am 04. Dezember in der Görlitzer Evangelischen Kreuzkirche. Dabei interpretiert der Vater einer kleinen Tochter romantische Hits im klassischen Gewand. Ob er selbst ein großer Romantiker ist und wie er die großen Gefühle in der Ehe am Leben hält, hat der Sohn einer Sopranistin und eines Dirigenten dem Bautzener Boten erzählt.

Bei Ihrer “Romantic Love Songs“-Tour interpretieren Sie große Hits. Welcher davon ist Ihr Lieblingssong?
Ich denke das Hallelujah von Leonard Cohen und das Ave Maria von Franz Schubert haben es mir besonders angetan.

Nach welchen Kriterien haben Sie die Lieder für das Programm zusammen gestellt?
Die typischen Lieder, die das Publikum von einem Tenor erwartet, die großen Hits der Klassik sozusagen. Gepaart mit vielen Liedern, die das Publikum vielleicht nicht so von einem Tenor erwartet: Schottische und irische Lieder. Balladen von Nick Cave, Leonard Cohen oder das berühmte „Als ich fortging“ von Dirk Michaelis. Ich singe es auf Italienisch.

Ihr Programm ist mit „Lieder ewiger Liebe“ überschrieben. Sind Sie ein Romantiker?
Ja, das bin ich! Und ich sage Ihnen gleich, dass Romantik viel mit harter Arbeit zu tun hat. Eine Beziehung lange glücklich zu halten, bedeutet Fantasie haben, unerwartet Geschenke machen, die Liebe pflegen usw. Das hat einfach viel mit Aufmerksamkeit und Arbeit zu tun.

Man hat oft den Eindruck, dass die Romantik in der heutigen Zeit etwas zu kurz kommt. Finden Sie das auch?
Allerdings finde ich das. Musik hat die Pflicht, die Kälte und Brutalität unserer Zeit und unserer Welt auszugleichen. Ich möchte die Welt mit meinen Konzerten verbessern. Wenn ich es schaffe, dass das Publikum nach zwei Stunden glücklich und beseelt nach Hause geht, dann habe ich die Welt ein Stück weit besser gemacht. Das ist das tolle an meinem Beruf.

Songs wie „You Raise Me Up“ werden gern als zu kitschig belächelt. Was können Sie diesem Eindruck entgegenhalten?
Ach so ein Blödsinn! Der Song, von dem Sie sprechen, ist ein berührendes Stück Musik. Ein Gebet, eine großartige Komposition, ein Welthit! Die, die das als Kitsch abtun, haben an der Stelle, an der sie ihr Herz tragen sollten etwas anderes.

Was muss ein Song haben, damit Sie ihn neu interpretieren wollen?
Etwas, das mich berührt. Zum Beispiel „Where the wild roses grow“ von Nick Cave und Kylie Minogue. Zeigen Sie mir bitte einen Tenor, der so ein Lied singen würde. Ich will versuchen, damit meine Generation anzusprechen, also jüngere Zielgruppe, anzusprechen.

Sie stehen schon viele Jahre auf der Bühne. Haben Sie eigentlich noch Lampenfieber?
Ein Konzert, bei dem man kein Lampenfieber hatte, ist meistens kein besonders gutes.

Wie gehen Sie mit der Aufregung vor einem Auftritt um?
Immer dann, wenn ich das Gefühl bekomme, aufgeregt zu sein, sing ich mich noch gewissenhafter ein und wärme meine Stimme noch gewissenhafter auf.

Wie können Sie zwischen Ihren Konzerten abschalten?
Ich habe eine dreijährige Tochter, die hält einen dann schon genug auf Trab. Ich bin mit Herz und Seele Vater und möchte der beste Vater der Welt sein.

Nochmal zurück zur Romantik: Wie können Ehemänner – Sie sind ja selbst einer – Romantik in ihre Beziehung bringen?
Indem sie nichts als selbstverständlich annehmen. Es ist nicht selbstverständlich, dass eine Liebe ein Leben lang hält. Man muss dafür arbeiten. Man muss Überraschungen bereiten. Man muss Fantasie haben. Man muss Antennen haben und sehr aufmerksam sein! ich glaube, es ist wie mit den Blumen: Wenn wir wollen, dass eine Pflanze lange lebt, dann müssen wir sie düngen, müssen Sie regelmäßig gießen, müssen sie in die Sonne stellen und so weiter. So ist es mit der Liebeauch. Wenn Du Dich nicht um sie kümmerst, verlässt sie dich.

Welche Pläne haben Sie für den Rest des Jahres und was steht im nächsten an?
Ich habe eine riesengroße Weihnachtstournee vor mir und freue mich natürlich besonders auf die wunderschöne Stadt Görlitz. Nächstes Jahr wird mein sechstes Studioalbum erscheinen und hoffentlich wird das alles so, wie wir es uns vorstellen.

 

Auch Interessant

In diesem Beitrag

Diskutiere mit