Starke Nachfrage nach Topversion des Volvo XC90

Absatzprognose für 2015 bereits deutlich beim neuen Volvo XC 90 übertroffen. Foto: Volvo Car Group Drei Viertel der Bestellungen für den neuen Volvo XC90 entfallen auf die Topversion...

604
604
Absatzprognose für 2015 bereits deutlich  beim neuen Volvo XC 90 übertroffen. Foto: Volvo Car Group
Absatzprognose für 2015 bereits deutlich beim neuen Volvo XC 90 übertroffen. Foto: Volvo Car Group

Drei Viertel der Bestellungen für den neuen Volvo XC90 entfallen auf die Topversion Inscription. Dies hat der schwedische Premium-Automobilhersteller bei der Vorstellung der Finanzergebnisse für das erste Halbjahr 2015 bekannt gegeben. Insgesamt liegen bislang fast 57.000 Bestellungen für den neuen Volvo XC90 vor, der damit die Absatzprognose von 50.000 Einheiten für dieses Jahr bereits deutlich übertroffen hat. Das Unternehmen produziert die Baureihe im schwedischen Werk Torslanda in drei Schichten, um die hohe Nachfrage zu erfüllen.

Der Volvo XC90 schlägt ein neues Kapitel in der Geschichte des Automobilherstellers auf. Er verkörpert die künftige Designrichtung der Marke, verfügt über zahlreiche neue Techniken und nutzt als erstes Volvo Modell die neu entwickelte skalierbare Produkt-Architektur (SPA).

Volvo hat die jüngsten Absatzzahlen zum Volvo XC90 im Rahmen der Präsentation der Finanzzahlen für das erste Halbjahr 2015 vorgelegt. Das Unternehmen vermeldete für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres einen operativen Gewinn von 1,660 Milliarden Schwedischen Kronen (ca. 176 Millionen Euro). Im Vorjahreszeitraum lag das Betriebsergebnis bei 968 Millionen SEK*. Der Umsatz belief sich im ersten Halbjahr 2015 auf 75,215 Milliarden SEK (ca. 7,994 Milliarden Euro) gegenüber 66,982 Milliarden SEK* (ca. 7,117 Milliarden Euro) im ersten Halbjahr des Vorjahres.

Von Januar bis Juni 2015 hat Volvo weltweit 232.284 Fahrzeuge verkauft. Der leichte Zuwachs von 1,4 Prozent gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres ist vornehmlich der starken Nachfrage in Europa zu verdanken, während der Absatz in China und den USA auf Vorjahresniveau lag. „Es war eine gute erste Jahreshälfte mit einer verbesserten finanziellen Performance“, resümiert Håkan Samuelsson, Präsident und CEO der Volvo Car Group. „Seit 2010 setzen wir unseren Transformationsplan um und sind damit, wie dieses Finanzergebnis zeigt, weiterhin auf dem richtigen Weg.“

Die Investitionen von Volvo in eine globale Transformation sind Teil der langfristigen Strategie des Unternehmens, die Position als globaler Premium-Automobilhersteller zu stärken. Dazu gehört die komplette Erneuerung der Produktpalette. Ziel ist es, den jährlichen Absatz mittelfristig auf rund 800.000 Fahrzeuge pro Jahr nahezu zu verdoppeln. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres hat Volvo mehrere wichtige Schritte unternommen, um diese Ziele zu erreichen.

Volvo hat in der ersten Jahreshälfte darüber hinaus den Bau eines neuen Produktionswerks im US-Bundesstaat South Carolina angekündigt. Das Unternehmen wird rund 500 Millionen US-Dollar in den neuen Standort in der Nähe von Charleston investieren. Der Bau beginnt im Herbst 2015 und soll bis 2018 abgeschlossen sein. Die Produktionskapazität beläuft sich zunächst auf rund 100.000 Fahrzeuge pro Jahr.

Auch Interessant

In diesem Beitrag