Technologieförderverein Bautzen e.V. vergibt Stipendium

Foto (TFV e.V.): Nicco Ulbricht (Mitte) nimmt das Stipendium entgegen – vl.n.r.: Prof. Jürgen Besold (TFV e.V.), Dr. Harry Thonig (TRUMPF Sachsen GmbH), Volker Bartko (TFV e.V.), Dr....

536
536
Foto (TFV e.V.): Nicco Ulbricht (Mitte) nimmt das Stipendium entgegen - vl.n.r.: Prof. Jürgen Besold (TFV e.V.), Dr. Harry Thonig (TRUMPF Sachsen GmbH), Volker Bartko (TFV e.V.), Dr. Kirst (Betreuer)
Foto (TFV e.V.): Nicco Ulbricht (Mitte) nimmt das Stipendium entgegen – vl.n.r.: Prof. Jürgen Besold (TFV e.V.), Dr. Harry Thonig (TRUMPF Sachsen GmbH), Volker Bartko (TFV e.V.), Dr. Kirst (Betreuer)

Der Technologieförderverein Bautzen e. V. vergab am Mittwoch das erste von drei Stipendien in Höhe von 250 Euro an Nicco Ulbricht. Der Schüler vom Immanuel Kant-Gymnasium in Wilthen befasst sich mit folgendem Thema: „Grundlagen der Pneumatik und Einsatz der Vakuumtechnik im Bereich der Automatisierungstechnik von Blechbearbeitungsmaschinen“. Unterstützt wird er dabei nicht nur von seinem schulischen Betreuer Herrn Dr. Kirst, sondern auch von seinem Praxispartner der TRUMPF Sachsen GmbH Neukirch. Deren Geschäftsführer Dr. Harry Thonig freut sich sehr über die langjährige, kooperative Partnerschaft zwischen dem Wilthener Gymnasium und dem Oberlausitzer Maschinenbaubetrieb. Nicco Ulbricht hat sich ganz bewusst für Trumpf als Praxispartner entschieden, da in dem Unternehmen Vakuumsaugträger zum Einsatz kommen. Zudem findet er hier ausreichend Möglichkeiten zum experimentieren und den Austausch zu den Ergebnissen mit Fachkräften. Die Initiative „Oberlausitz forscht“ wurde 2012 mit Unterstützung der Regionalstelle Bautzen der Sächsischen Bildungsagentur ins Leben gerufen, um begabte Schüler zu unterstützen, die eine Besondere Lernleistung (BELL) oder Komplexe Leistung im mathematisch-naturwissenschaftlichen oder technischen Bereich erbringen und sich neben dem eigentlichen Schulstoff interessanten Forschungsthemen widmen und die Ergebnisse in einer besonderen Arbeit darlegen wollen. Beide Partner erhoffen sich aus dieser Förderung, dass mehr und hochwertige BELL in den Gymnasien der Oberlausitz geschrieben werden, die auch zu Wettbewerben wie „Jugend forscht“ eingereicht werden. Das Wissenspotential der Region soll damit gestärkt werden. Diese wissenschaftliche Betreuung durch Hochschul- und Forschungseinrichtungen der Region, von denen fünf Mitglied im TFV sind, wird für alle Bewerber vom Verein koordiniert. Von den Stipendien können die Schüler zusätzliche Aufwendungen für ihre Forschungsarbeiten finanzieren, wie Fahrten zur Hochschule und die Beschaffung von Material. Die Hochschulen können auf diese Weise künftige Studierende und Wissenschaftler gewinnen und fördern.

Auch Interessant

In diesem Beitrag