Traditionelles Schachturnier in Gaußig

Foto: Bernd Gärtner Das kleine Dorf Gaußig im Landkreis Bautzen, zieht alljährlich am 4. Advent traditionell die Schachmannschaften des ehemaligen Bezirkes Dresden magisch an. Seit nunmehr 48 Jahren...

833
833
Foto: Bernd Gärtner
Foto: Bernd Gärtner

Das kleine Dorf Gaußig im Landkreis Bautzen, zieht alljährlich am 4. Advent traditionell die Schachmannschaften des ehemaligen Bezirkes Dresden magisch an.

Seit nunmehr 48 Jahren organisiert der SV Gaußig e.V. mit seinem umsichtigen Organisationsteam das Weihnachtsblitzturnier bzw. das dritte „Wolfgang Voigtländer Gedächtnisturnier“. Das ist eine Erinnerung und vor allem eine tiefe Ehrung und Würdigung an den Vater des Turniers. 36 Mannschaften fanden den Weg in die Gaußiger Turnhalle, um diesen Tag unter Gleichgesinnten zu verbringen.

Zu einer Mannschaft in Gaußig gehören vier Spieler und ein oder auch mehrere Ersatzspieler. In der A-Staffel spielen die ersten Mannschaften der Vereine und in der B-Staffel die zweiten oder auch dritten Mannschaften eines Vereins. Natürlich lässt der Veranstalter dabei auch Ausnahmen zu. Wenn eine zweite Mannschaft die Wertung der B-Staffel für sich entscheidet und gern in die A-Staffel aufsteigen will, ist das möglich. Genauso auch umgekehrt. Wenn eine erste Mannschaft eines Vereins sich den Anforderungen in der A-Staffel absolut nicht mehr gewachsen fühlt, aber gern beim Gaußiger Turnier mitspielen möchte, ist auch ein Start in der B-Staffel möglich. Das sind allerdings Ausnahmen, die nicht zur Regel werden sollten. Diese Möglichkeit nutzte in diesem Jahr vom Kreis Bautzen das Team vom SV Weiß-Rot Schirgiswalde, denen einfach das Blitzen in der A-Staffel zu anstrengend ist und vor allem dann, wenn man kein Erfolg hat, auch keinen Spaß mehr macht. Und genau das sollte und darf in der Vorweihnachtszeit zum 4.Advent auf keinen Fall passieren.

In  der A-Staffel trafen 19 und in der B-Staffel 17 Mannschaften aufeinander.

Am Ende des Turniers gewann die Mannschaft von der SG Grün-Weiß Dresden 1., die im vergangenen Jahr auf Platz 3 einkam mit 63 Punkten und damit sensationellen 13 Punkten Vorsprung . Zweiter wurde dieses Jahr die Mannschaft des SC Hoyerswerda, die damit endlich einmal in die Phalanx der Überlegenheit der Dresdener Mannschaften eindrang. Hoyerswerda erkämpfte also 50 Punkte. Von diesem 2.Platz bis zum 9. Platz (Grün-Weiß Dresden 2.) lagen nur 8 Punkte. Das zeigt, wie eng es hinter dem souveränen Sieger zuging. Der Vorjahressieger USV TU Dresden belegte mit 48 Punkten Platz 3. Hinter diesen drei Mannschaften ordneten sich die Vereine aus der Oberlausitz ein. Auf Platz 4 kamen die Schachfreunde Bischofswerda (47 Punkte), der SC 1911 Großröhrsdorf wurde Fünfter (46 Punkte) vor dem SC Einheit Bautzen (43 Punkte). Die Mannschaft der Schachfreunde Bischofswerda spielte mit Oliver Hutsch, Udo Ziller, Ingo Ziller und Dr.Christian Lehnert. Für den SC Einheit Bautzen saßen Thomas Karius, Albrecht Arnhold, Daniel Rührmund und Thomas Herbrig an den Brettern.

Die Mannschaften vom Gastgeber, dem SV Gaußig und der SG Großpostwitz-Kirschau blieben am Ende des Turniers nur die Plätze 18 und 19.

In der B-Staffel gingen 17 Mannschaften an den Start. Auch hier gab es einen Dresdener Erfolg. Auf Platz 1 kamen die Spieler des SV Dresden-Striesen 2. mit 47 Punkten. Auf Platz 2, mit nur einem halben Punkt Rückstand kam eine gemischte Mannschaft, die aus Jung Erwachsenen des Kreises Bautzen bestand, Diese vier Spieler sind im Schüleralter gute Freunde geworden und spielen einmal im Jahr zusammen in einer Mannschaft Schach, da es sie sonst durch Studium oder Arbeit nach ganz Deutschland verschlagen hat. Hier spielten Kathrin Lowke, Matthias Breitfeld, der die Brettwertung am 2.Brett gewann, Rocco-Mario Radke und René Schuster.

Dritter wurden die Spieler der Schachfreunde Bischofswerda 2. mit 42 Punkten. Schiebock 2. spielte mit Axel Ehrhard, Kai Urban, Siegfried Bänsch und Matthias Hänsel.

Die SG Weiß-Rot Schirgiswalde 2. spielte mit  Norbert Löbmann, Eberhard Stolle, Hagen Lebelt und Jörg Reinisch. Sie kamen mit 34 Punkten auf den 7.Platz ein. Die SF Bischofswerda 3. (Christian Schwarz, Hannes Schwarz, Jürgen Kühne und Swen Israel) kamen mit 29 Punkten auf Platz 9. Die Spieler des SC Einheit Bautzen 2., mit Stefan Lowke, Klaus Schäfer, Alexander Herbrig und Marie-Helén Herbrig (26,5 Punkte) kamen auf Platz 14.

Alle brachten zum Ausdruck, im Jahr 2012 wieder in Gaußig mit dabei sein zu wollen.

Bernd Gärtner

Auch Interessant

In diesem Beitrag

Diskutiere mit