Tropenparadies Lausitz? – Klimawandel im Tertiär

Blätter, Samen und Früchte längst vergangener Zeiten erzählen im Elementarium – Museum der Westlausitz ab Samstag, dem 11. Februar 2012 in Kamenz eine großartige Geschichte: die Geschichte des...

567
567

Blätter, Samen und Früchte längst vergangener Zeiten erzählen im Elementarium – Museum der Westlausitz ab Samstag, dem 11. Februar 2012 in Kamenz eine großartige Geschichte: die Geschichte des Lebens vor 20 Millionen Jahren. Besuche die neue Sonderausstellung „Tropenparadies Lausitz? – Klimawandel im Tertiär“ und tauche ein in ein subtropisches Paradies! Wandele durch einen Urwald und erkunde die Erdvergangenheit! Schrumpfe auf Froschgröße, geh auf dem Boden eines Tümpels spazieren und erkenne, wie Fossilien entstehen! Besuche das Innere eines Mammutbaumes! Dreh am Rad der Erdzeit, lass den Meeresspiegel steigen und absinken und sieh, wie sich dabei die Landschaft verändert! Kinder pirschen mit Tapsi, dem Tapir durch den Dschungel. Der vorwitzige Tapir entspringt dem Kinder-Comic, der an der Kasse ausgereicht wird. Wissensdurstigen legt ein umfangreicher Ausstellungskatalog die Rekonstruktion eines tertiären Waldökosystems dar und stellt die Artenvielfalt sowie die prägenden geologischen und klimatischen Prozesse vor. Besondere Erlebnisse bieten die Museumspädagogen: Kinder, Jugendliche und Erwachsene können sich schon ab sieben Personen zu packenden Führungen und Projekten anmelden.

„Nichts ist in der Geschichte des Lebens beständiger als der Wandel“, erkannte schon Charles Darwin. Die Ausstellungsmacher Jens Czoßek und Ronny Leder können dank der Förderung durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, der Stephan Schmidt Gruppe und Vattenfall Europe dem Besucher einen Blick auf unsere Welt im geologischen Zeitmaßstab eröffnen. Wenn Millionen Jahre zu Sekunden schrumpfen, verändern sich die Erde, das Klima und das Leben nicht nur stetig, sondern in rasantem Tempo! Nach dem Aussterben der Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren begann mit dem Tertiär das Zeitalter der Säugetiere. Das Antlitz der Erde nahm jene Gestalt an, die wir heute kennen. Auch das Klima und die davon abhängige Vegetation änderte sich radikal: Von tropischen Dschungellandschaften im heutigen Südengland zu subtropischen bis warm-gemäßigten Lorbeerwäldern in der Oberlausitz. Unzählige Fossilfunde aus den Braunkohle- und Tontagebauen sprechen eine deutliche Sprache. Üppige Waldwildnis bedeckte das Land und darin wimmelte es von Leben: Säbelkatzen, Urpferdchen und Myriaden an Insekten bewohnten die Wälder der Lausitz. Hier existierte eine biologische Vielfalt wie wir sie in Europa heutzutage nicht mehr kennen!

Auch Interessant

In diesem Beitrag