Theater Bautzen blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Das Theaterjahr 2013 in Zahlen: 999 Veranstaltungen mit 150.001 Besuchern. 150.000 Besucher haben im vergangenen Jahr Veranstaltungen des Bautzener Theaters besucht. Um ganz genau zu sein, sogar 150.001...

322
322

Das Theaterjahr 2013 in Zahlen: 999 Veranstaltungen mit 150.001 Besuchern.

150.000 Besucher haben im vergangenen Jahr Veranstaltungen des Bautzener Theaters besucht. Um ganz genau zu sein, sogar 150.001 Besucher!
Das sind sogar mehr als im Jahr 2012. Auch die Zahl der Veranstaltungen ist gestiegen: 999 waren es im vergangenen Jahr (967 im Jahr 2012).
Davon hat allein das Bautzener Puppentheater 352 bestritten und 25.216 Zuschauer haben sich das nicht entgehen lassen.
Kleine Besucherrekorde gab es auch bei besonderen Veranstaltungen, so ist zum Beispiel die Zahl der Gäste bei Lesungen auf das Doppelte gestiegen.
Auch das Sorbische Kindertheater hatte über 1000 Besucher mehr.

Am 20. Januar auf den Tag 17 Jahre nach der Premiere „Die Sternstunde des Josef Bieder“ feiert Rainer Gruß 100.! Vorstellung dieser Inszenierung.
Am 28. Januar lädt das Deutsch-Sorbische Volkstheater Bautzen zum „3. Dźen dźiwadła za serbsku młodźinu / 3. Theatertag für die sorbische Jugend“ ein.

Am 22. Februar feiert Marius von Mayenburgs „Märtyrer“ Premiere. Ihm gelingen durch einen geschickten Perspektivwechsel, einespannend geschriebene Geschichte und Figuren aus der Realität, ein Diskursvorschlag zum Thema Fanatismus und Extremismus.

Udo Schneeweiß ist der neue Puppengestalter im Bautzener Puppentheater. Seit März hat er seinen Arbeitsplatz aus Erfurt nach Bautzen verlegt.
Zum ersten Mal bietet das Bautzener Theater 3. März eine Hörfassung für Blinde- und Sehschwache an. Zu „Die Chance nach der letzten“ im Burgtheater wurde eine Audiodeskriptionsfassung (Bildbeschreibung) erstellt.
Am 11. März, dem 14. Schüler-Welt-Theatertag, ist ganz Bautzen eine große bunte Bühne. Zum 14. Mal treffen sich Kinder-und Schultheatergruppen zu einem Theaterfest. Sie präsentieren vor 5000 Zuschauern!
Am 12. März veranstalten der Domowina-Verlag, das Deutsch-Sorbische Volkstheater, das Sorbische Institut, das Sorbische Museum und das Sorbische National-Ensemble gemeinsam ein literarisch-musikalisches Programm anlässlich des 75. Geburtstags des Dichters Kito Lorenc. Der „Lausitzer Literatur vorMittag Nr. 87“ am 17. März wird ebenfalls dem Dramatiker Kito Lorenc gewidmet und speziell dem Tierstück in drei Bildern „Kim Broiler der halbe Hahn“.
Die letzte Vorstellung der erfolgreichen Inszenierung des Jugendtheaters des Sorbischen Gymnasiums am DSVTh „Lysistrata“ am 22. März war zugleich der Abschied des langjährigen Leiters der Gruppe Torsten Schlosser. Mirko Brankatschk ist als neuer Leiter eingesetzt worden.
Erstmals präsentieren sich das DSVTh und Oberlausitzer Firmen gemeinsam mit dem BVMW Oberlausitz zur WIR, der Verbrauchermesse des Landkreises Bautzen in Kamenz vom 22. bis 24. März.

In Bautzen wird vier Tage niedersorbisch gesprochen. Schüler aus dem brandenburgischen Straupitz sind vom 2. bis 5. April zu Gast im DSVTh.
Am 23. April feiern Verlage, Buchhandlungen, Bibliotheken den „UNESCO-Welttag des Buches“. Auch die Schauspieler des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen sind in Sachen Bücher, Lesen und Lesespaß unterwegs.
Janina Brankatschk geht in den Ruhestand. Seit 1974 steht Janina Brankatschk auf Bautzener Bühnen, sowohl in deutscher als auch in sorbischer Sprache.

Zum sechsten Mal führt das Fachkräftenetzwerk Oberlausitz in Kooperation mit dem Deutsch- Sorbischen Volkstheater Bautzen das Bautzener Theatermodell durch. Die Schauspieler Gabriele Rothmann und Torsten Schlosser betreuen zum ersten Mal das Theatermodell. „Big Boss“ feiert am 6. Mai Premiere im Burgtheater.

Es gehört mittlerweile zur guten Tradition, dass das Sprachzentrum Witaj und das DSVTh am Ende des Schuljahres für begeisterte Leser der 3. und 4. Klasse eine sorbische Lesenacht „7. serbska čitanska nóc w Dźiwadle na hrodźe“ durchführt. Diesmal am 21. Juni.

Der 18. Bautzener Theatersommer bringt mit „Senf für Bonaparte“ von Ralph Oehme eine Uraufführung am 27. Juni zur Premiere, anlässlich der Schlacht vor 200 Jahren in Wurschen. Die 8. Bautzener Burgfilmnächte innerhalb des Bautzener Theatersommers entwickeln sich ebenfalls zum Zuschauermagneten.

Am 11. Juli findet die 285. Vorstellung „Geheimnisse des Puppenfundus“ statt. Das ist Vorstellungs-Rekord!

Die Spielzeit 2012/2013 war aus sorbischer Sicht erneut überaus erfolgreich. Das Deutsch-Sorbische Volkstheater begrüßte bei 118 Vorstellungen sowie weiteren Veranstaltungen insgesamt beinahe 7200 Zuschauer, was im Vergleich zur vorherigen Saison sogar eine etwas höhere Auslastung der Spielstätten bedeutet. Das Stück „Kaž w njebjesach“ (Wie im Himmel) war die erfolgreichste sorbische Hauptbühneninszenierung seit der Wende.

Im September beginnt eine ganz besondere Spielzeit, denn wir schauen auf vier wichtige Jahreszahlen in der Geschichte des Bautzener Theaters. Und so steht „Wir feiern – My swjećimy “ über der neuen Saison. Vor 600 Jahren wurde zum ersten Mal eine Theateraufführung in Bautzen schriftlich erwähnt, zugegeben, nur weil ein Dach unter den Zuschauermassen zusammengebrochen ist, fand das Ereignis Eingang in die Chroniken, aber es bezeugt die lange Tradition und erklärt die tief verwurzelte Liebe der Oberlausitzer zum Theater. Vor 65 Jahren wurde das sorbische Volkstheater gegründet, die Professionalisierung sorbischer Bühnenkunst war eine gewaltige Aufwertung für die gesamte Kultur der Sorben. Wer hätte gedacht, dass wir in Bautzen einmal eine Theaterfusion feiern? Vor 50 Jahren schloss sich das Stadttheater Bautzen mit dem sorbischen Volkstheater zum Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen zusammen. Das Ergebnis dieser langen Theatertradition zeigt sich schließlich auch in der unglaublich erfolgreichen Baugeschichte der jüngeren Vergangenheit. So durften wir vor 10 Jahren das Burgtheater im historischen Ortenburghof feierlich eröffnen.
Zum „Tag des offenen Denkmals“ am 8. September im Burgtheater Bautzen bietet das Theater zum ersten Mal Kinderführungen vor dem Rietschelgiebel an.
Am 12. September beginnt der Feierreigen der Spielzeit mit „10 Jahre Burgtheater Bautzen“, mit einem Jubiläumsprogramm mit Schauspiel und Puppentheater, viel Musik, einer Ausstellung, mit Sachlichem und Kuriosem vom Baugeschehen, Erinnerungen vom Einzug des Puppentheaters, und von den ersten deutschen und sorbischen Inszenierungen.

Das Deutsch-Sorbische Volkstheater Bautzen blickt auf ein ereignisreiches Theaterjahr 2013 zurück.
Das Deutsch-Sorbische Volkstheater Bautzen blickt auf ein ereignisreiches Theaterjahr 2013 zurück.

Am 3. Oktober wird gefeiert! Passend zum Spielzeitmotto „Wir feiern – My swjećimy“ lädt das Deutsch-Sorbische Volkstheater zum großen Theater-Geburtstags-Fest zum Tag der offenen Tür ein. Den krönenden Abschluss bildet die Buchpremiere „Bautzener Theatergeschichten. Der Schauspieler, Regisseur und Ehrenmitglied des Theaters Michael Lorenz hat viele Jahre über die Theatergeschichte recherchiert, hat Archive durchforstet, unzählige Abbildungen, Zeichnungen und Fotos gesichtet, sortiert, zusammengestellt – und entstanden ist ein umfangreiches Buch über 600 Jahre Theatergeschichte. An diesem Tag wird es zum ersten Mal von Michael Lorenz vorgestellt und Mitglieder des Ensembles lassen 600 Jahre Theatergeschichte lebendig werden.
Der diesjährige Bautzener Bühnenball am 8. und 9. November steht im Zeichen einer Theaterhochzeit. Vor 50 Jahren, am 1. August 1963 „heirateten“ das schon etwas ältere Stadttheater Bautzen (geboren 1796) und das blutjunge Sorbische Volkstheater (geboren 1948).

Am 17. November feiert „Gregor kommt zurück nach Hause“ Premiere in der Maria-und-Martha-Kirche. Das Theaterstück das Jahrhundert der Reformation und Erneuerung in den Blick.
Am 22. November findet die „Dramatische Nacht junger Sorben“ – ein musikalisch-literarischerAbend im Burgtheater statt. (Dramatiska nóc młodych Serbow Hudźbno-literarny wječor w Dźiwadle na hrodźe.) Im Dezember finden 145 Veranstaltungen statt.

Auch Interessant

In this article