Von Emojis und dem ausschlachten von wirklich allem

Emoji der Film, nicht zuletzt der Beweis das es Menschen gibt die weniger Intelligenz besitzen als sie glauben. Die Macher von Emoji der Film sind offenbar der Meinung...

486
486

Emoji der Film, nicht zuletzt der Beweis das es Menschen gibt die weniger Intelligenz besitzen als sie glauben. Die Macher von Emoji der Film sind offenbar der Meinung das das Emoji immer noch zu den absoluten Trenderscheinungen der Neuzeit gehört. Mittlerweile benutzen allerdings kaum noch Menschen Emojis. Der Trend ist lange vorbei und vor allem einen Kinderfilm aus einem Smartphone Inhalt zu machen ist vielleicht nicht gerade sinnvoll. Es gibt ja auch keinen Kinderfilm in dem Hackfleisch nach seinem Ursprung sucht oder das Gummibärchen erfährt warum es nicht zerfließt.

Es gibt einfach Dinge die absolut keinen Sinn machen. Klar es gibt ein wirklich trendiges Emoticon Casino Spiel, aber das dürfte auch so ziemlich alles sein, wozu ein Emoji, außer der Kommunikation, sinnvoll sein kann. Es ist aber nicht nur Emoji der Film, auch die Kollegen bei Warner Brothers Entertainment, die jedes Jahr 2-3 Lego Videospiele auf den Markt bringen, „verbauklotzen“ mittlerweile so ziemlich alles was ihnen zwischen die Finger kommt. Selbst eine komplette Bauklötzchenwelt in der alle Lizenzen zusammenlaufen (Lego Dimensions) gibt es bereits. Wenigstens bietet diese Variante, allerdings zu horrendem Preis, auch physische Lego Modelle zum zusammenbasteln und anfassen/ausstellen.

Weiter geht es aber mit alten Videospielen und TV Serien und Filmen. Die kontroverse Diskussion bei Videospielen gibt es in der letzten Zeit immer wieder, da die neuen Konsolen kaum bis keine Abwärtskompatibilität mehr aufweisen. Sogenannte „Remastered“ oder „Definitive Edition“ Spiele werden dann neu aufgelegt. Oftmals wird lediglich die Optik der Spiele leicht aufgehübscht und der Entwickler verlangt dann für das gleiche Spiel, das es mittlerweile für 5 Euro gebraucht gibt, wieder 70 Euro im Handel. Das ist ein Kann aber kein Muss. Wir sind als Kunden ja selbst verantwortlich dafür was wir kaufen, aber natürlich findet es die Videospielgemeinde zurecht schade das Anbieter klassische Videospiele versauen und dafür die Entwicklung der neuen Spiele, auf die die Gemeinde wartet, hinten angestellt wird.

 

Gleiches kann man aktuell in Kino und TV erleben. Beispiele: Powerrangers der Film, aktuell (2017) neu in den Kinos, die Kinderserie wollte eigentlich schon seit Jahren keiner mehr sehen und der Film war selbst überraschend gut, bis zum Schluss als die billigen Animationen von damals wieder durchgekommen sind. Genauso verhält es sich aber mit Filmen/Serien die wieder aus der Versenkung geholt werden, wie Dare Devil die Serie, der Film ist damals schon nur mit mäßigem Erfolg angelaufen, die Serie macht hingegen heute einen besseren Eindruck.

Wir finden aber auch im Bereich Merchandise mittlerweile alles… von stacheligen game of Thrones Computermäusen über findet Dorie Brotdosen bei denen man sein Butterbrot aus den Innerein des Hawaidoktors holt bis hin zu noch lächerlicheren Goodies.

Irgendwie haben wir langsam das Gefühl das uns die Firmen mit allem zu werfen wollen, egal ob es Sinn macht oder nicht. Vor allem die Preise für diese Lizenzartikel sind so angepasst das sie viel zu teuer sind, aber gerade noch gehen, damit quengelnde Kinder im Supermarkt beruhigt werden können. Wir möchten von euch erfahren wie ihr dazu steht! Nervt euch dieses ständige verarbeiten von allem, aber auch wirklich allem, zu Werbung, Werbeartikeln und Videospielen nicht auch ein wenig?

Auch Interessant

In diesem Beitrag