Wege zu Glas und Granit

Impressionen Glasbläserei Piechowice Am 19. September fällt der offizielle Startschuss für ein neues grenzüberschreitendes Projekt in Demitz-Thumitz. Gemeinsam mit dem Riesengebirgsort Piechowice und dem Geokompetenzzentrum Freiberg e.V. möchte...

680
680
Impressionen Glasbläserei Piechowice

Am 19. September fällt der offizielle Startschuss für ein neues grenzüberschreitendes Projekt in Demitz-Thumitz. Gemeinsam mit dem Riesengebirgsort Piechowice und dem Geokompetenzzentrum Freiberg e.V. möchte die Gemeinde die jeweilige handwerkliche und industriegeschichtliche Prägung in den Orten stärker in Szene setzen.

In Piechowice entsteht in den nächsten zwei Jahren ein sogenannter „Gläserner Garten“ – ein Erlebnisbereich in Nachbarschaft der noch einzig verbliebenen Glasbläserei.

In Demitz-Thumitz wird als Pendent die ehemalige Steinschleiferei Mildner vis-à-vis dem neugestalteten Infoplatz im Zentrum der Gemeinde zum Erlebnismuseum ausgebaut. Neben der ursprünglichen Bearbeitungstechnik können die zukünftigen Besucher in der Werkstatt selbst Hand an den Stein legen, sich über Granit in seiner Entstehung, Gewinnung und Verarbeitung multimedial informieren, wechselnde Ausstellungen, Seminare und Workshops besuchen. Es ist dabei geplant, ein breites Publikum mit unterschiedlichen Angeboten anzusprechen und somit vor allem Tagestouristen, Schülergruppen und Familien in den Ort zu locken.

Einen besonderen Mehrwert versprechen sich beide Gemeinden durch den intensiven Austausch und gegenseitige Beförderung durch den jeweils anderen Partner. So sind neben gemeinsamen Zusammenkünften und Planungen während der Projektlaufzeit auch wechselseitige Besuche, Ausstellungen, Mitwirkungen an Veranstaltungen wie dem Kristall-Weekend in Piechowice im Juli oder dem Offenen Granitdorf im September eines jeden Jahres geplant. Zudem soll eine Erlebnisroute „Glas-Granit“ zwischen dem Riesengebirge und dem Lausitzer Bergland entstehen. Auf spezifische Sehenswürdigkeiten und Bauten am geplanten Weg wird eine zweisprachige Publikation hinweisen.

Überhaupt nehmen neben den investiven Maßnahmen und den gemeinsamen Aktionen das Marketing und die gezielte Öffentlichkeitsarbeit breiten Raum ein. So ist eine Wanderausstellung in beiden Regionen geplant. Eine gemeinsam betriebene Internetseite soll auch nach Projektende auf Veranstaltungen und Events hinweisen. Kleine Souvenirs, sogenannte „give-a-ways“, sollen für beide Themen werben. Mehrsprachige Flyer und Informationstafeln informieren über Hintergründe und Besonderheiten der jeweiligen Gemeinde mit ihrer spezifischen Prägung durch Glas bzw. Granit.

In ihrer Zusammenkunft am 19. September verständigen sich die Partner auf Inhalte für den ersten großen gemeinsamen Themenworkshop in Piechowice, der für Oktober geplant ist. Mit dieser Veranstaltung sollen vor allem regionale Akteure – Vereine, Unternehmen, Tourismusdienstleister und interessierte Bürger – angesprochen und mit ins Boot geholt werden.

Auch Interessant

In diesem Beitrag