Weiterbildung erleichtert Rückkehr in den Job

Fachkräftemangel, demografischer Wandel – Obwohl es dem deutschen Arbeitsmarkt so gut geht wie schon lange nicht mehr, fällt vielen Frauen die Rückkehr in den Job nach längerer Auszeit...

548
548
Fachkräftemangel, demografischer Wandel - Obwohl es dem deutschen Arbeitsmarkt so gut geht wie schon lange nicht mehr, fällt vielen Frauen die Rückkehr in den Job nach längerer Auszeit schwer. Foto: djd/Deutsche Vermögensberatung/thx
Fachkräftemangel, demografischer Wandel – Obwohl es dem deutschen Arbeitsmarkt so gut geht wie schon lange nicht mehr, fällt vielen Frauen die Rückkehr in den Job nach längerer Auszeit schwer. Foto: djd/Deutsche Vermögensberatung/thx

Gerade erst war es wieder zu lesen: Die Wirtschaft in Bautzen brummt und hiesige Firmen suchen händeringend nach Personal. Trotzdem fällt es vor allem Frauen schwer, nach einer längeren Auszeit wieder zurück in den Beruf zu finden. Der Bautzener Bote sprach deshalb mit Ursula Paul, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Bautzen über die Chancen von Berufsrückkehrerinnen, in der Arbeitswelt wieder Fuß zu fassen.

Ist es ratsam, sich professionell beraten zu lassen und, wenn ja, von welchen Stellen?

Die Arbeitsagentur berät zu Chancen des beruflichen Wiedereinstieges und zu Fragen der Förderung ebenso wie zum Kindergeld. Die Elterngeldstelle klärt Fragen des Hinzuverdienstes, während des Bezugs von Elterngeld. Die Krankenkassen sind für Fragen der Sozialversicherung während oder nach der Elternzeit zuständig.

Sollten angehende Berufsrückkehrerinnen an einer Weiterbildungsmaßnahme in ihrem alten Berufsfeld teilnehmen?

Berufliche Kenntnisse aufzufrischen oder sich neue anzueignen ist nach einer längeren Auszeit sehr wichtig. Dafür gibt es vielfältige Möglichkeiten. Schon während der Elternzeit kann das E-Learning-Programm „LERNBÖRSE exklusiv“ der Agentur für Arbeit genutzt werden. Dort können sich Kunden in hochwertigen Lernprogrammen von zu Hause aus weiterbilden. Die Kunden können sich dazu selbst in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit registrieren lassen, um einen kostenlosen Zugriff auf die Lernbörse zu erhalten. In Sachsen gibt es eine „Weiterbildung während der Elternzeit“, die vom Europäischen Sozialfonds des Landes Sachsen finanziert wird. Es handelt sich dabei um eine Teilzeitmaßnahme, die von Bildungsträgern in der Region angeboten wird. Informationen erhalten Interessenten von ihrem Arbeitsvermittler der Agentur für Arbeit Bautzen. Auch die Volkshochschulen der Region bieten zahlreiche Kurse an.

Ursula Paul, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Bautzen. Foto: Ursula Paul, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Bautzen. Foto: Agentur für Arbeit Bautzen
Ursula Paul, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Bautzen. Foto: Ursula Paul, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Bautzen. Foto: Agentur für Arbeit Bautzen

Unter welchen Bedingungen kann eine Weiterbildung über die Arbeitsagentur gefördert werden?

Im ersten Schritt prüft der Arbeitsvermittler, ob die Weiterbildung für die berufliche Wiedereingliederung notwendig ist. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn kein Berufsabschluss vorhanden ist oder mindestens vier Jahre nicht mehr im erlernten Beruf gearbeitet wurde. Seit dem 1. April 2012 richtet sich eine Initiative der Bundesagentur für Arbeit gezielt an Berufsrückkehrende oder Wiedereinsteigende. Danach kann die Agentur für Arbeit insbesondere Weiterbildungen und Umschulungen für diesen Personenkreis fördern. Bereits über 185 Arbeitnehmer haben seitdem davon profitiert.

Haben Berufsrückkehrer Anspruch auf Arbeitslosengeld?

Grundsätzlich richter sich der Anspruch danach, ob die Berufsrückkehrende vorher sozialversicherungspflichtig gearbeitet hat. Individuelle Auskünfte darüber erteilen die Fachkräfte der Leistungsbearbeitung in der Agentur für Arbeit in Bautzen.

Die Wirtschaft klagt schon lange über Fachkräftemangel. Verbessern sich damit die Chancen für Berufsrückkehrende mit guter Ausbildung?

Die derzeit gute Lage auf dem Arbeitsmarkt verbessert die Chancen auf Beschäftigung. Die Frauen sind nach ihrer Auszeit in der Regel sehr motiviert. Ein Hemmnis können jedoch die Rahmenbedingungen hinsichtlich Arbeitszeit und Kinderbetreuung sein. Schon aufgrund des demografischen Wandels benötigen wir auf dem hiesigen Arbeitsmarkt jedes Fachkräftepotential und insbesondere Frauen.

Warum gelingt die Rückkehr in den Job so vielen Frauen trotzdem nicht?

Den Hauptgrund sehe ich in den geforderten Arbeitszeiten und den Kinderunterbringungszeiten, die häufig nicht miteinander vereinbar sind.

Das Interview führte Manja Greß.

Auch Interessant

In diesem Beitrag