Aprilscherz: Fußgängerüberweg in Cunewalde geplant

Nicht nur Korina und Adib Nasser, das langjährige Wirtsehepaar der traditionellen Gaststätte „Scharfe Ecke“ sind darüber glücklich, auch Bürgermeister, Gemeinderat und Technischer Ausschuss begrüßen die jetzt vorgestellten Planungen...

1935
1935

Nicht nur Korina und Adib Nasser, das langjährige Wirtsehepaar der traditionellen Gaststätte „Scharfe Ecke“ sind darüber glücklich, auch Bürgermeister, Gemeinderat und Technischer Ausschuss begrüßen die jetzt vorgestellten Planungen zum Ausbau der Hauptstraße (S 115) in Mittelcunewalde ausdrücklich.

Zwischen der „Blauen Kugel“ und dem in einem Umgebindehaus befindlichen Gasthaus „Scharfe Ecke“ befindet sich die Hauptstraße in sehr schlechtem Zustand, die Gehwege fehlen hier noch komplett und zwischen der „Scharfen Ecke“ und dem gegenüberliegenden Haus ist die Straße nur reichlich 4 Meter breit.

Wenn die Gäste oder der Wirt vor die Tür treten, leben sie durchaus gefährlich, so Bürgermeister Thomas Martolock.

Um die Situation zu verbessern hat die Gemeinde bereits Ende 2014 das gegenüberliegende Gebäude Hauptstraße 172 gekauft und möchte es noch in diesem Jahr abreißen. Der schöne Garten soll hierbei künftig als Biergarten für das Gasthaus „Scharfe Ecke“ dienen. Geplant ist daher ein Fußgängerüberweg, wie er vor kurzem an der Schillerschule im Ortsteil Weigsdorf-Köblitz errichtet wurde.

Dies hat, so die Gemeinde Cunewalde, viele Vorteile u. a. können Gäste der Gaststätte gefahrlos die Hauptstraße queren und dies auch im angeheiterten Zustand, denn immerhin haben die geplanten Zebrastreifen eine Breite von 5 Metern.

Noch wichtiger ist der Überweg aber aus Arbeitsschutzgründen für das Wirtsehepaar und seine Angestellten, damit sie ohne Probleme mit den frisch gezapften Getränken oder frisch zubereiteten Speisen vom Gasthof in den Biergarten gelangen.

Vorgesehen ist eine Fertigstellung der Baumaßnahme bis Anfang April 2017, natürlich nur mit entsprechender Beleuchtung.

Auch Interessant

In this article