Wie kriminell ist Sachsen?

Unter dem Titel „Wie kriminell ist Sachsen? Empfehlungen zum Einbruchschutz“ wird am Montag, dem 5. Dezember 2016, um 18.00 Uhr, zur nächsten Vorlesung im aktuellen Semester der Bautzener...

1706
1706

Unter dem Titel „Wie kriminell ist Sachsen? Empfehlungen zum Einbruchschutz“ wird am Montag, dem 5. Dezember 2016, um 18.00 Uhr, zur nächsten Vorlesung im aktuellen Semester der Bautzener Akademie in die Berufsakademie Bautzen, Löbauer Straße 1, eingeladen. Referent des Abends ist Kriminalhauptkommissar Rolf Kasper von der Polizeidirektion Görlitz. Der Eintritt ist frei.

Etwa alle dreieinhalb Minuten geschieht irgendwo in Deutschland ein Einbruch in ein Haus oder eine Wohnung. Im Jahr 2014 wurden der Polizei bundesweit über 150.000 Fälle gemeldet. Im Landkreis Bautzen ereigneten sich im vergangenen Jahr 250 derartige Fälle. Für das Jahr 2015 weist die polizeiliche Kriminalstatistik eine ähnliche Anzahl der Wohnungseinbrüche im Landkreis Bautzen aus. Die Untersuchung der Begehungsweisen zeigte, dass fast zwei Drittel aller Einbrüche durch das Aufhebeln von Türen und Fenstern erfolgte und den Tätern in diesen Fällen kein nennenswerter mechanischer Widerstand entgegen stand. Wenn allerdings moderne Sicherungstechnik verbaut wurde oder eine gesunde Nachbarschaftshilfe im örtlichen Umfeld bestand, scheiterte etwa jede dritte Tat bereits im Versuch.

Zur Bautzener Akademie wird der Kommissar über die Möglichkeiten der modernen Sicherungstechnik informieren. Polizeihauptkommissar Rolf Kasper ist seit 30 Jahren bei der Verkehrspolizei Bautzen tätig, 16 Jahre war er im Verkehrsunfalldienst für schwere Verkehrsunfälle zuständig. Seit Juli 2010 arbeitet er in der polizeilichen Beratungsstelle, die sich um die Kriminalitätsprävention kümmert.

Auch Interessant

In diesem Beitrag