Wie Unternehmen Snapchat richtig nutzen

Snapchat hat 2016 ein enormes Wachstum hingelegt. Die App ist vor allem bei Jugendlichen beliebt und begeistert durch schnelllebigen Content, der sich nach 24 Stunden wieder löscht. Warum...

1890
1890

Snapchat hat 2016 ein enormes Wachstum hingelegt. Die App ist vor allem bei Jugendlichen beliebt und begeistert durch schnelllebigen Content, der sich nach 24 Stunden wieder löscht. Warum sich der Messenger-Dienst auch für die Unternehmenskommunikation eignet, erfahren Sie hier.

Mit Snapchat lassen sich Bilder aufnehmen und an andere Nutzer versenden. Der Witz dahinter: Die Inhalte löschen sich wieder von selbst. 100 Millionen Menschen nutzen die App täglich. Das Symbol, ein kleiner Geist, ist hauptsächlich auf den Smartphones der Anfang 20-Jährigen zu finden – die Zielgruppe von morgen. 

Die Geschichte der beliebten App

Snapchat ist im September 2016 erschienen. Der Instant-Messaging-Dienst steht für die Betriebssysteme Android und iOS zur Verfügung. 2013 versandte der Dienst im Monat September 350 Millionen Nachrichten pro Tag. Der Wert von Snapchat wurde 2015 mit 19 Milliarden US-Dollar bewertet. Im April 2016 sahen sich 100 Millionen Nutzer pro Tag 10 Milliarden Video-Clips an. Mit dieser Zahl liegt die App vor Facebook. Das soziale Netzwerk wollte Snapchat bereits kaufen; dies lehnten die Gründer jedoch ab.

Visual Storytelling

Mit Snapchat können Unternehmen visuelle Geschichten erzählen. Storys aus dem Firmenalltag, Background-Geschichten oder Eindrücke von einer Produktion: Visual Storytelling lautet das Stichwort. Das Ziel: Möglichst viele Zuschauer erreichen und diese von der eigenen Markenbotschaft begeistern. Die direkte Verlinkung ist wie bei Instagram noch nicht möglich, sodass überzeugende Marketing-Inhalte noch wichtiger werden.

Eine mögliche Marketing-Idee kann es beispielsweise sein, die Einführung eines neuen Produktes bei Snapchat zu begleiten. Dies lässt sich vorab ankündigen, sodass Nutzer die einzelnen Snaps bis zum Marktstart verfolgen können.

Des Weiteren lässt sich ein Wettbewerb auf Snapchat veranstalten. Unternehmen können Nutzer dazu aufrufen Bilder zu Ihrem Produkt hochzuladen und zum Beispiel ihre Freunde auf den Fotos zu markieren. Das Ganze kombiniert mit einem attraktiven Gewinn.

 

Unternehmen, die häufiger auf Events sind, oder große Veranstaltungen planen, können Kunden und Followern auf Snapchat Einblicke in ihre Arbeit dort gewähren.

Kreativität ist im Messenger Trumpf. Unternehmen sollten daher auf die Bilder zeichnen, Emojis setzen oder etwas schreiben. Perfektion ist hier nicht angebracht, sondern Witz.

Snapchat nimmt sich selbst nicht so ernst, das sollten Marken auf dieser Plattform auch nicht tun.

Keine Content Flut auf Snapchat

Da die Inhalte zeitlich begrenzt sind, entsteht kein Content Overflow. Werbeformen werden sich auf Snapchat ebenfalls durchsetzen, auch wenn diese hauptsächlich in den USA bestehen. Die sogenannten Snap Ads sind Bilder oder kurze Videos, die weitergewischt werden können. Die Ads lassen sich zwischen den regulären Stories platzieren und fügen sich so nahtlos in den Channel ein.

Die Besonderheiten der App nutzen

  • Marken können über den privaten Kommunikationsdienst näher an User herantreten
  • Unternehmen präsentieren sich authentisch
  • Ungefilteter Content emotionalisiert die Betrachter

Follower gewinnen

Eine Community auf Snapchat aufzubauen, ist eine Herausforderung, denn der Messaging-Dienst verfügt weder über Hashtags, eine Share-Funktion oder Listen. Die klassische Viralität gibt es auf Snapchat daher nicht. Daher ist es wichtig, kanalübergreifend zu kommunizieren, dass die Marke über einen Account verfügt. Ideal ist dafür der Snapcode. Fotografiert der User diesen QR-Code ab, folgt er automatisch dem Account.

Unternehmen, die Snapchat nutzen wollen, sollten sich bewusst sein, dass es sich um Impulse handelt, die Firmen mit dem begrenzt verfügbaren Content leisten können. Dies steigert die Markenbekanntheit und involviert die Zielgruppe. Nutzer erhalten direkte Einblicke in ihre Lieblingsmarken und identifizieren sich mit der Botschaft. Durch attraktive und emotionale Kampagnen kann schnell eine große Zahl an aktiven Usern erreicht werden.

Auch Interessant

In diesem Beitrag