Arbeiten im Home-Office: Neue Chancen für die Arbeitswelt von Morgen?

Das Arbeiten im Home-Office ist mittlerweile für viel Arbeitnehmer eine sichere Alternative zum täglichen Bürobesuch – insbesondere auch zu Zeiten von Corona. Aber warum wird das Thema immer...

475
475

Das Arbeiten im Home-Office ist mittlerweile für viel Arbeitnehmer eine sichere Alternative zum täglichen Bürobesuch – insbesondere auch zu Zeiten von Corona. Aber warum wird das Thema immer interessanter und welche Vor- und Nachteile gibt es? Worauf kommt es bei der Umsetzung an und wie sollte das ein Home-Office ausgestattet sein?

Warum wird das Thema Home-Office für viele Arbeitnehmer und Unternehmen immer interessanter?

Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung wird sich auch die Arbeitswelt mittelfristig deutlich verändern. Viele Unternehmen in der Region Bautzen setzen längst auf das Arbeitsmodell „Home-Office“ und profitieren so gemeinsam mit ihren Mitarbeitern von den vielen Vorteilen. Vor allem jetzt, wo die Corona-Krise die Welt fest in der Hand hat, werden viele Arbeitnehmer dazu gedrängt, sich verstärkt mit dem Thema Heimarbeit auseinanderzusetzen, um finanzielle Verluste und Mitarbeiterentlassungen vermeiden zu können. Aber auch schon vor der Krise hat sich herauskristallisiert, dass Home-Office das Arbeitsmodell der Zukunft werden könnte. Vor allem die Tatsache, dass sowohl die Generation Y (geboren 1980 bis 1995) als auch die Generation Z (geboren ab 1995) flexible Arbeitsmodelle bevorzugen, erweist sich diesbezüglich als besonders großer Vorteil.

Für welche Bereiche/Branchen hat sich das Thema Home-Office in den letzten Jahren bereits als positiv erwiesen und warum?

Arbeitnehmer aus den verschiedensten Branchen sehen sich konfrontiert mit dem Druck der ständigen Erreichbarkeit, die der digitale Wandel mitgebracht hat. Immer häufiger wird ihnen eine hohe zeitliche Flexibilität abverlangt, sodass hier das Home-Office eine besonders wichtige Rolle einnimmt, um Arbeit und Privatleben besser in Einklang bringen zu können. Da in der digitalen Arbeitswelt kaum noch ortsgebundene Aufgaben existieren, kann sich der Arbeitnehmer mit neuen Modellen wie Home-Office auseinandersetzen. Damit kann einem Fachkräftemangel in Unternehmen vorgebeugt werden, was in den meisten Fällen für einen wichtigen Wettbewerbsvorteil sorgt. In einigen Branchen boomt die Arbeit von Zuhause derzeit ganz besonders. Dazu gehört neben der Vertriebs- und Verkaufsbranche sowie der IT-Branche auch kreative Berufe wie Redakteure, Grafikdesigner und Werbetexter.

Welche Vorteile und Nachteile bietet diese Art der Arbeitsstätte für die Arbeitswelt von Morgen?

Home-Office hält sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber viele Vorteile bereit. Aber es gibt auch Risiken, die keinesfalls außer Acht gelassen werden sollten. Für die Mitarbeiter bedeutet die Arbeit von Zuhause aus natürlich, dass sie keine langen und stressigen Anfahrtswege mehr in Kauf nehmen müssen, um den Arbeitsplatz zu erreichen. Zudem herrscht in der Regel im Home-Office allgemein ein ruhigeres Arbeitsumfeld, sodass ein konzentrierteres Arbeiten möglich ist. Aber auch das Unternehmen kann davon profitieren, wenn die Mitarbeiter im Home-Office tätig sind. So bieten Arbeitgeber ihren Angestellten einen zusätzlichen Anreiz, der auch bei der Suche nach neuen Mitarbeitern ein Bonus darstellen kann. Hohe Miet- und Einrichtungskosten für die Räumlichkeiten entfallen ebenfalls. Allerdings bedeutet der geringe Kontakt zu den Kollegen auch einen erschwerten Informationsfluss, sodass sich Arbeitnehmer oft auf die digitale Weitergabe wichtiger Informationen verlassen müssen. Außerdem wird dem Arbeitnehmer im Home-Office eine erhöhte Motivation, eine hohe Selbstständigkeit sowie ein besseres Zeitmanagement abverlangt. Viele Vorgesetzte stufen vor allem die fehlende Kontrolle als negativen Faktor der Heimarbeit ein. Zudem sind auch die zusätzlichen Ablenkungsmöglichkeiten nicht zu unterschätzen, die Zuhause aufgrund von Kindern, Haustieren oder anderen Störfaktoren entstehen können.

Worauf kommt es bei der Umsetzung an, damit die Arbeit im Home-Office tatsächlich so effizient ist?

Grundsätzlich existiert weder eine Pflicht noch ein Recht darauf, den Arbeitsplatz ins Home-Office zu verlagern. Hier kommt es immer auf die Ansprache zwischen dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber an. Zunächst müssen dementsprechend die rechtlichen Aspekte zwischen Mitarbeiter und Unternehmen geklärt werden. Sind diese allen Beteiligten klar und wurden sie von beiden Seiten akzeptiert, müssen noch weitere Vorkehrungen getroffen werden. So müssen unter anderem die technischen Gegebenheiten sichergestellt sein. Jeder Mitarbeiter, der von Zuhause aus arbeitet, muss auf die gleichen Services, Anwendungen und Daten zugreifen können, die ihm auch am Arbeitsplatz zur Verfügung stehen würden. Nur so können die Aufgaben genauso effizient erledigt werden. Auch das nötige Zubehör wie Notebook, Faxgerät, Drucker, Druckerzubehör für heimischen Drucker sowie ggf. auch ein ergonomischer Schreibtisch und Stuhl sollten dem Mitarbeiter zur Verfügung gestellt werden. Für den Arbeitnehmer ist außerdem eine klare Absprache mit der Familie wichtig. Vor allem wer Kinder hat, sollte von Anfang an sicherstellen, dass Arbeit und Familie unter einen Hut gebracht werden können.

Voraussetzungen: Worauf sollte bei der Ausstattung des Hauses bzw. des Home-Office besonders geachtet werden?

Ist im privaten Umfeld des Arbeitnehmers eine räumliche Aufteilung möglich, sollte das Home-Office bestenfalls von den privaten Räumlichkeiten abgetrennt werden. So ist ein konzentrierteres Arbeiten definitiv möglich. Sofern kein eigener Raum zur Verfügung steht, sollte zumindest in einem bestimmten Raum ein fester Arbeitsplatz entstehen, damit eine Abgrenzung zwischen privatem und beruflichem Umfeld möglich wird. Bei der Einrichtung sollten Arbeitnehmer auf eine ergonomische Büroeinrichtung setzen, damit ein gesundes und vernünftiges Arbeiten möglich ist. Eine ergonomische Sitzhöhe von 42 bis 53 Zentimeter ist dabei genauso wichtig, wie ein ausreichend großer Arbeitsplatz von mindestens 80 x 160 cm und passender Beleuchtung. Für ein effektives Arbeiten sorgt zudem eine ausreichende Ausleuchtung des Arbeitsplatzes sowie eine Raumtemperatur von 20 bis 22 Grad Celsius.

Schlussbemerkung

Home-Office ist nicht nur ein hervorragender Anreiz, um trotz des Fachkräftemangels qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen und langfristig an das Unternehmen zu binden, sondern Unternehmen profitieren auch in der Regel von einer besseren Arbeitsleistung der einzelnen Mitarbeiter. Voraussetzung ist, dass sich die Arbeit grundsätzlich dafür eignet und das Arbeitsmodell Home-Office professionell im Unternehmen eingeführt wird.

Foto: https://pixabay.com/photos/blogger-cellphone-office-business-336371/

In this article