Fünf Gründe, im nächste Jahr den Iran zu besuchen

Der Orient ist schon seit jeher ein sagenumwobenes Ziel für deutsche Reisende. Leider sorgten im Laufe des 20. Jahrhunderts instabile politische Zustände dafür, dass Touristen der Region den...

208
208

Der Orient ist schon seit jeher ein sagenumwobenes Ziel für deutsche Reisende. Leider sorgten im Laufe des 20. Jahrhunderts instabile politische Zustände dafür, dass Touristen der Region den Rücken kehrten. Auch heute noch sind Länder wie Afghanistan oder der Irak für Europäer kein sicheres Reiseziel. Das ist schade, denn die Region blickt auf eine Jahrtausende alte Kulturgeschichte zurück. Einige der ältesten Zivilisationen nahmen hier ihren Ursprung und das persische Reich prägte über Jahrhunderte auch die historische Entwicklung in Europa. Daher ist es ein großes Glück, dass mit dem Iran zumindest ein Land dieses Kulturkreises sichere Verhältnisse für Reisende bietet. Immer mehr Touristen entdecken auf Iran Rundreisen ein faszinierendes und wunderschönes Land, das mit der einseitigen Berichterstattung der Medien nur wenig gemein hat. Der Iran hat viel zu bieten, und je nach Vorlieben finden sich zahlreiche Gründe, ihn zu erkunden. Dieser Artikel nennt fünf der besten davon, aber bei weitem nicht alle.

Gastfreundschaft wird groß geschrieben

Wie in vielen Ländern des islamischen Kulturkreises hat Gastfreundschaft in der iranischen Gesellschaft eine zentrale Bedeutung. Besucher des Landes berichten einstimmig, dass sie sich hier von Anfang an willkommen gefühlt haben. Wer sich Sorgen darüber macht, in einem fremden Land ohne Sprachkenntnisse zu reisen, der kann beruhigt sein. Die Sprachbarriere wird hier einfach mit einem Lächeln überwunden. So warmherzig wie im Iran werden Besucher nur selten empfangen.

Die faszinierende Geschichte des Landes entdecken

Im ganzen Land verteilt finden sich Spuren von der beeindruckenden Geschichte des Landes. Dazu zählen etwa die Überreste von einigen der ältesten Zivilisationen der Erdgeschichte. Auch die Ruinen von Prachtbauten des Perserreiches finden sich – beeindruckende Zeugnisse von den Baukünsten eines mächtigen Volkes. Nicht weniger bemerkenswert ist die Architektur der jüngeren Geschichte. Die prächtigen Moscheen, die das Land zieren, wurden größtenteils innerhalb des letzten Jahrtausends gebaut.

Schätze der persischen Küche

In einem Land, das die Gastfreundschaft derart zelebriert, darf natürlich auch eine ausgereifte Esskultur nicht fehlen. Die persische Küche wartet mit den feinen Aromen einer Vielzahl von Gewürzen auf, die selbst einfache Speisen in ein echtes Geschmackserlebnis verwandeln. Die Grundlage vieler Gerichte ist Duftreis, der häufig mit Gewürzen wie Koriander oder Bockshornklee veredelt wird. Zu diesem wird entweder eine reichhaltige Soße gereicht oder aber ein Kabab, der traditionelle gegrillte Fleischspieß des Landes.

Atemberaubende Naturlandschaften

Auch wer Wunder der Natur sucht, wird im Iran fündig. Die geografische Vielfalt des Landes ist erstaunlich. Nur 65 Kilometer vor der Hauptstadt Teheran erhebt sich der höchste Berg des Nahen Ostens, der Damawand, ganze 5610 Meter in die Höhe. Die grünen Hügellandschaften der Torkaman Sahra stehen im Kontrast zum Dasht-e Lut, einer von zwei großen Wüsten des Landes. Der hyrkanische Wald im Norden des Landes wurde sogar  kürzlich in das Weltnaturerbe der UNESCO aufgenommen.

Kulturelle Vielfalt erleben

Wer durch den Iran reist, der kommt in Berührung mit einer Vielzahl von einzigartigen Kulturen. Jede Region weist Besonderheiten auf, die von kulinarischen Spezialitäten über örtliche Traditionen bis zu eigenen Sprachen und Dialekten reichen. Kurdische, arabische und armenische Bevölkerungsgruppen existieren im Iran ebenso wie Nomadenstämme, die an ihren Gebräuchen festhalten und von Ort zu Ort ziehen. Für Besucher gibt es daher nicht den einen Iran zu sehen, sondern ein vielseitiges Land, das in seinen zahlreichen Facetten erkundet werden kann.

Foto: Pixabay.com

In this article