Neujahrsempfang der Lions in imposanter Kulisse

Zu Jahresbeginn hatten die Bautzener Lions in das renovierte Bahnhofsgebäude eingeladen, und etwa 250 Gäste waren ihrer Einladung zum traditionellen Neujahrsempfang gefolgt. Was sie dort erwartete, war beeindruckend...

1246
1246

Zu Jahresbeginn hatten die Bautzener Lions in das renovierte Bahnhofsgebäude eingeladen, und etwa 250 Gäste waren ihrer Einladung zum traditionellen Neujahrsempfang gefolgt. Was sie dort erwartete, war beeindruckend – sowohl die Räumlichkeiten des imposanten Bahnhofes als auch die vorgestellten Aktivitäten und Förderprojekte des Bautzener Clubs betreffend.

Lions-Präsident Carsten Hauptmann begrüßte die Anwesenden im Innenbereich des hellen und lichtdurchfluteten Gebäudes, das die Gäste in Erstaunen versetzte und Bewunderung hervorrief. Danach gaben die anwesenden Bauherren Jörg Drews und Gerald Lucas Einblicke in die langwierige und mitunter schwierige Historie der Renovierung des Gebäudekomplexes, durch dessen Räumlichkeiten interessierte Gäste im Laufe des Abends noch geführt wurden. Der lang anhaltende Beifall der Anwesenden war daher zweifelsohne auch als Ausdruck des Respekts vor der erbrachten Leistung des Bautzener Bauunternehmens zu werten.

Beim diesjährigen Neujahrsempfang des LC Bautzen wurden traditionsgemäß wieder in der Region verankerte Projekte vorgestellt, die vom Club im Rahmen der Kaeubler-Förderung vorab ausgeschrieben und danach von einer Kommission ausgewählt worden waren. Drei Preisträger konnten am Abend persönlich Schecks über je 5.000 Euro entgegennehmen. So erhielt eine Schülergruppe des „Stadtkurses Bautzen“ vom Bautzener Schiller-Gymnasium unter Leitung von Frau Ulrike Wiezorek einen Förderscheck für das von den Gymnasiasten der 11. Klasse konzipierte Vorhaben „Bautzener Schüler auf Kaeublers Spuren“. Die am Abend anwesenden fünf Schülerinnen stellten ihr Projekt vor, im Rahmen dessen sie u.a. eine App für einen digitalen Stadtrundgang auf den Spuren des früheren Bautzener OB Kaeubler sowie weitere altersspezifische Informationsmaterialien entwickeln. Zwei weitere Schecks wurden an Bürgerinitiativen vergeben, mit denen sowohl im Ortsteil Stiebitz als auch in Malschwitz der Bau eines Spielplatzes unterstützt werden kann. Zusätzlich zu den drei Kaeubler-Förderpreisträgern erhielt das Kinderheim Wuischke für die Sanierung des hauseigenen Fußballplatzes einen weiteren Scheck, der je zur Hälfte vom Leo-Club und vom Lions-Club finanziert wird.

In this article