Stand Hochwasser im Landkreis Bautzen

Auch im Landkreis Bautzen haben starke Regenfälle am vergangenen Wochenende für zahlreiche Überschwemmungen, volle Keller und Straßensperrungen gesorgt. Am Montagnachmittag wird die Präsidentin der Landesdirektion Sachsen, Regina Kraushaar,...

943
943

Auch im Landkreis Bautzen haben starke Regenfälle am vergangenen Wochenende für zahlreiche Überschwemmungen, volle Keller und Straßensperrungen gesorgt. Am Montagnachmittag wird die Präsidentin der Landesdirektion Sachsen, Regina Kraushaar, mit Landrat Michael Harig vom Hochwasser betroffene Gemeinden besuchen und sich ein Bild von der Lage vor Ort machen.

Im Landratsamt wurde am Samstagnachmittag eine Koordinierungsgruppe „Hochwasser“ einberufen, an der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Ordnungsamt, Wasserbehörde und Innerem Service die Lage bewerteten. Unter anderem wurden Berechnungen zur weiteren Hochwassersituation in einzelnen Gemeinden durchgeführt und diese entsprechend vorgewarnt. Ein Katastrophenvoralarm musste nicht ausgerufen werden, da die Ereignisse vor Ort beherrscht werden konnten. Das Landratsamt bot den betroffenen Gemeinden jedoch Hilfe an. So wurden unter anderem mehrere tausend Sandsäcke nach Neukirch/Lausitz geliefert, die B 98 ab Neukirch/Lausitz gesperrt und entsprechende Umleitungen eingerichtet.
Neben Neukirch/Lausitz waren auch Wilthen, Schirgiswalde-Kirschau, Sohland, Königswartha, Doberschau-Gaußig, Groß Särchen, Steinigtwolmsdorf und die Stadt Bautzen betroffen. Die Leitstelle disponierte insgesamt 207 Einsätze. Personen kamen nicht zu Schaden. Ein Überblick über die Sachschäden liegt dem Landkreis nicht vor, da diese in den Gemeinden lokal bearbeitet werden.

In der Ortschaft Wehrsdorf wurde die Bevölkerung über das Modulare Warnsystem (MoWaS) über eine Eintrübung des Trinkwassers informiert. Das System wird unter anderem durch die Warn-Apps „Nina“ und „Katwarn“ genutzt.

In this article