Wann eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung sinnvoll ist

Wenn jemand eine falsche Beratung ausführt oder eine Frist versäumt, kann er haftbar gemacht werden. Gleiches gilt bei einem fehlerhaften Gutachten oder einem allgemeine Fehler in der Planung....

348
348

Wenn jemand eine falsche Beratung ausführt oder eine Frist versäumt, kann er haftbar gemacht werden. Gleiches gilt bei einem fehlerhaften Gutachten oder einem allgemeine Fehler in der Planung. In all diesen Fällen ist es möglich, dass der Kunde Ansprüche in der Form von Schadensersatz an den Ausführenden stellt. Wollen Sie sich davor effektiv schützen möchten, sollten Sie eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abschließen.

Deshalb ist die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung so wichtig

Alle Menschen die freiberuflich oder angestellt in einer beratenden oder in einer planenden Sparte tätig sind, können Fehler oder Versäumnisse begehen. Diese Fehler führen zu Schäden bei den Kunden – meistens finanzieller Natur. Besonders häufig betroffen sind Anwälte und Architekten, aber auch Menschen wie Journalisten und alle möglichen Berater. Es hat einen guten Grund, dass die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für manche Berufe nicht nur eine sinnvolle Option, sondern sogar eine vom Gesetz vorgeschriebene Versicherung ist. Zum Beispiel ein Makler für Versicherungen muss erst nachweisen, dass er eine gültige Versicherung hat, bevor er seine Tätigkeit ausüben kann.

Die Absicherung von Vermögen ist deshalb wichtig, weil das Vermögen von betroffenen Menschen nicht mehr sicher ist, sobald Kunden oder Auftraggeber entsprechende Ansprüche stellen. Von einem Vermögensschaden wird vor allem dann gesprochen, wenn weder Menschen noch Dinge beschädigt wurden, sondern Kunden zum Beispiel Mehrkosten haben oder einen Verlust verbuchen müssen, weil sie schlecht beraten wurden. Die Verantwortlichen haften auch, wenn sie nicht absichtlich fehlerhaft beraten oder gearbeitet haben.

Diese Berufsgruppen sind besonders häufig betroffen

Selbstverständlich ist die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung nicht für alle beruflichen Zweige sinnvoll. Besonders oft betroffen sind Menschen, die freiberuflich tätig sind und daher mit dem Vermögen haften, wenn etwas passiert. Rechtsanwälte, Notare und Steuerberater können sehr häufig solche Fehler begehen, die einen großen Schaden am Vermögen des Kunden mit sich bringen. Außerdem betroffen sein können Verlage, Journalisten, Übersetzer und Werbeagenturen. Sogar für manche Vereine, Stiftungen und Verbände bietet sich der Abschluss einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung an. Die Kosten dafür sind sehr gering verglichen mit dem Schaden, welcher den Versicherten entstehen kann, wenn sie für alles alleine aufkommen müssen. Es kann passieren, dass die ganze Existenz auf dem Spiel steht, wenn privates Vermögen verwendet werden muss, um Schäden auszugleichen.

In diesen Fällen greift die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung

Generell ist die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung mit einer klassische Haftpflichtversicherung zu vergleichen, wenn es um die betroffenen Schadensfälle geht. Unter anderem wird die Prüfung der Frage nach der Haftung übernommen. Diese ist nicht in allen Fällen sofort klar zu beantworten. Die Kosten für einen Anwalt und das Gericht können teuer werden.

Wenn der Kunde oder Auftraggeber zu Recht einen Anspruch auf den Schadensersatz hat, kommt die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für den Ausgleich des Schadens auf. Natürlich unterscheiden sich einzelnen Tarife von verschiedenen Anbietern in Details. Deshalb wichtig: Das Kleingedruckte genau lesen und wenn etwas unklar ist, direkt beim Versicherer anfragen. Im Zweifel ist es sinnvoll, wenn das Ganze von einem Anwalt abgesegnet wird.

Wenn die Forderung nach einem Schadensersatz nicht berechtigt ist, kommen trotzdem Kosten auf Betroffene zum Beispiel für den Anwalt zu. Auch in diesem Fall springt eine gute Vermögensschadenhaftpflichtversicherung ein, indem Sie die Abwehrmaßnahmen bezahlt. Die Kosten für den Anwalt sind hoch und sollen kleine Selbstständige und größere Selbstständige nicht in den Ruin treiben.

Je nachdem, um welche Berufsgruppe es sich handelt, sollten verschiedene Tarife gewählt werden. Inzwischen gibt es Verträge, die exakt auf spezifische Gruppen zugeschnitten sind. Lassen Sie sich am besten ausführlich beraten, bevor Sie sich für einen Tarif entscheiden.

In this article