Auf dem Lausitzring können Hobby-Rennfahrer wieder Gas geben

Auf dem Lausitzring dürfen Hobby-Rennfahrer wieder ordentlich Gas geben. Foto: EuroSpeedway Verwaltungs GmbH Der Lausitzring lädt auch in diesem Jahr wieder Amateur-, Hobbyrennfaher ein, mal richtig Gas zu...

470
470
Auf dem Lausitzring dürfen Hobby-Rennfahrer wieder ordentlich Gas geben. Foto: EuroSpeedway Verwaltungs GmbH
Auf dem Lausitzring dürfen Hobby-Rennfahrer wieder ordentlich Gas geben. Foto: EuroSpeedway Verwaltungs GmbH

Der Lausitzring lädt auch in diesem Jahr wieder Amateur-, Hobbyrennfaher ein, mal richtig Gas zu geben. Die Veranstalter wollen damit „Motorsport für jedermann“ erlebbar machen. Selten war der Einstieg in den „echten“ Motorsport so einfach. Wer selbst mitfahren möchte, kann noch am Veranstaltungstag eine Rennsportlizenz am Lausitzring erwerben und direkt beim ADAC/vcb Lausitzsprint Gas geben! Für nur 80 Euro anstatt der sonst üblichen 100 Euro kann die nationale DMSB C-Lizenz erworben werden, die man später in eine nationale A-Lizenz umwandeln lassen kann. Vom Porsche GT3 über Renault Clio bis zum BMW M3 GT4 kämpfen hier die verschiedensten Fahrzeuge um die Spitzenpositionen und machen den ADAC/vcb Lausitzsprint zu einer Veranstaltung, die gleichermaßen spannend wie abwechslungsreich ist. Ambitionierte Hobbyracer fühlen sich hier daher genauso wohl wie Ein- und Wiedereinsteiger. Diese Kombination hat sich mittlerweile auch über die Ländergrenzen hinaus herumgesprochen, denn erstmals geht auch ein polnischer Fiat-Markenpokal an den Start, die Maluch-Trophy. Auf dem Grand-Prix Kurs werden 25 polnische Fiat 125 und Fiat 126 um die Podestplätze kämpfen.

Auch Interessant

In diesem Beitrag