Justizministerin und Präsident halten an mehreren Versionen im Fall Vrbětice fest