Die Suche nach dem perfekten Augenblick

In einer Sonderausstellung zeigt das Museum Bautzen ab 19. März 2016 geschichtsträchtige Bautzen-Fotografien von Rolf Dvoracek. Die Ausstellung unter dem Titel »Rolf Dvoracek. Die Suche nach dem perfekten...

483
483
1963 Zieleinlauf

In einer Sonderausstellung zeigt das Museum Bautzen ab 19. März 2016 geschichtsträchtige Bautzen-Fotografien von Rolf Dvoracek. Die Ausstellung unter dem Titel »Rolf Dvoracek. Die Suche nach dem perfekten Augenblick. Bautzen in Fotografien aus sechs Jahrzehnten« wird am Sonnabend, dem 19. März 2016, um 15.00 Uhr, eröffnet und ist bis zum 1. Mai 2016 zu sehen.

Rolf Dvoracek gehört zu den wenigen Bildchronisten der jüngeren Geschichte von Bautzen. Er hielt wesentliche Stationen und geschichtsträchtige Momente der wechselvollen Entwicklung der Stadt, ihrer Umgebung und der hier lebenden Menschen im Bild fest. In der neuen Sonderausstellung sind rund 500 seiner Fotografien, überwiegend in Schwarzweiß, zu sehen. 1935 in Bautzen geboren, erlernte Rolf Dvoracek zunächst den Beruf des Kfz-Schlossers, bevor er sich Mitte der 1950er Jahre als Autodidakt der Fotografie zuwandte. Er wurde Redakteur der Sächsischen Zeitung und absolvierte ein Fernstudium der Journalistik. Ab 1970 arbeitete Dvoracek freischaffend in Bautzen als Journalist und Fotoreporter für lokale und regionale Tageszeitungen.

Bautzener Altstadt mit Ruine der Nikolaikirche und Ortenburg. 1970_1980. Rolf Dvoracek, Crosta
Bautzener Altstadt mit Ruine der Nikolaikirche und Ortenburg. 1970_1980. Rolf Dvoracek, Crosta
Blick auf die Ortenburg. 2015. Foto: BautzenerBote
Blick auf die Ortenburg. 2015. Foto: BautzenerBote

Das Lebenswerk von Rolf Dvoracek umfasst mehr als einhunderttausend Negative. In der Ausstellung sind rund 500 seiner Fotografien zu sehen, die bis auf relativ wenige Ausnahmen in der DDR-Zeit entstanden sind. Ausgehend von einem fotografischen Rundgang durch Bautzen im Jahre 1958 mit den seinerzeit noch sichtbaren Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges folgen Aufnahmen, welche die zeitlose Schönheit der alten Stadt abbilden. Im Gegensatz dazu zeigen serielle Bildreihen aus den 1970er und 1980er Jahren mit kritischem Blick, wie sehr die Altstadt in einer Zeit, in der am Rande der Stadt große Neubauviertel entstanden, dem Verfall preisgegeben war. Sie verdeutlichen aber auch die zum Erhalt der historischen Bausubstanz eingeleiteten Maßnahmen, sowie die grundlegende Umgestaltung von städtischen Quartieren. Zu diesen Stadtbildaufnahmen treten Bilder vom Alltag der Bautzener, eingebunden in die Entwicklung von Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur und Sport. Auch viele bekannte Persönlichkeiten der Zeitgeschichte rückten in das Blickfeld von Rolf Dvoraceks Kamera.

Hochhausbau am Platz der Roten Armee (Kornmarkt). 1969-70. Rolf Dvoracek, Crosta
Hochhausbau am Platz der Roten Armee (Kornmarkt). 1969-70. Rolf Dvoracek, Crosta

www.museum-bautzen.de

Titelfoto: K-Wagen-Rennen am Platz der Roten Armee (Kornmarkt). 8. Mai 1963. © Rolf Dvoracek, Crosta

Auch Interessant

In diesem Beitrag