E.R.N.A. kommt in die Lausitz

Quietschgelb – Neidgrün – Morgengrau – die Arbeiten der Lausitzer Künstlerin E.R.N.A. sind farbintensiv und zuweilen schrill. Inspiration findet sie im Alltäglichen und in ihrem eigenen Leben. Die...

310
310

E.R.N.A., Kopf5, 2008Quietschgelb – Neidgrün – Morgengrau – die Arbeiten der Lausitzer Künstlerin E.R.N.A. sind farbintensiv und zuweilen schrill. Inspiration findet sie im Alltäglichen und in ihrem eigenen Leben. Die Ausstellung „Augenblicke“, die vom 04.06. bis 25.08.2013 in der Kunstsammlung Lausitz zu sehen ist, zeigt
ihre aktuellen Werke.

E.R.N.A. gehört zu jener Generation von Künstlerinnen und Künstlern, die schon in den 80er Jahren entgegen den Konventionen des Sozialistischen Realismus selbstbewusst ihr höchst individuelles Menschenbild formulierten. In ihrer formenreichen und farbkräftigen Malerei offenbart sich viel Weibliches und Mütterliches. Die vielgestaltigen keramischen Objekte sind
handwerklich bestechend: phantasievolle Figuren, Gesichter und Wesen aus einer Welt zwischen „Idylle und Leidenschaft“.  Die Malerin hat eine große Bedeutung für die Kunstsammlung Lausitz. Mit dem Gemälde „…über meine Wut“ aus dem Jahr 1988 ist E.R.N.A. auch in der ständigen Ausstellung vertreten. Paul Böckelmann, ihr Lebenspartner und Künstlerkollege, schreibt über die Künstlerin: „Die Malerei wirkt wie von leichter Hand, gekonnt, meisterlich beherrscht. Aber die nächsten Blicke verraten ein schweres Herz. Hier malt eine Frau, die kennt wovon sie malt….“

Auch Interessant

In this article