Eisenbahnromantik erleben

Zu einer der beliebtesten Attraktionen der nördlichen Oberlausitz zählt heute die Waldeisenbahn Muskau. Mit einer Spurweite von nur 600 mm verbindet die nostalgische Kleinbahn verschiedene Ausflugsziele in der...

1071
1071

Zu einer der beliebtesten Attraktionen der nördlichen Oberlausitz zählt heute die Waldeisenbahn Muskau. Mit einer Spurweite von nur 600 mm verbindet die nostalgische Kleinbahn verschiedene Ausflugsziele in der Muskauer Heide miteinander. Vor über 100 Jahren als reine Industriebahn zum Transport von Gütern errichtet, ist sie heute einer der bedeutendsten touristischen Anziehungspunkte in der Region.

Die Landschaft des Muskauer Faltenbogens mit ihren reichen Bodenschätzen begünstigte am Ende des 19. Jahrhunderts den Aufschwung der industriellen Entwicklung in der Region. Zur Bewältigung der steigenden Transportleistungen ließ der Besitzer der Standesherrschaft Muskau, Herrmann Graf von Arnim, ab 1895 seine zahlreichen Betriebe mit einer schmalspurigen Güterbahn verbinden. Rasch erreichte das Netz „Gräflich von Arnimsche Kleinbahn“ eine Ausdehnung von 80 km. 1951 ging der Betrieb als „Waldeisenbahn Muskau“ an die Deutsche Reichsbahn über. Mit zunehmender Bedeutung des Kraftverkehrs kam es 1978 zur Betriebseinstellung auf der WEM und zum Rückbau der Gleisanlagen. Lediglich die Ziegelei in Weißwasser übernahm eine 12 km lange Reststrecke und führte hier noch bis 1991 werksverkehr durch. Bestrebungen zum Erhalt der WEM als Museumsbahn erreichten ihr erstes Ziel Mitte der 80er Jahre mit regelmäßigen Sonderfahrten auf den verbliebenen Gleisen. Nach 1991 gelang der Wiederaufbau von Streckenabschnitten. So konnte ein Jahr später zwischen Weißwasser und Kromlau erstmals regulärer Personenverkehr mit Dieselloks eingeführt werden. Seit 1995 fahren die Züge auch auf den Gleisen nach Bad Muskau und im Sonderverkehr auf den verbliebenen Gleisen der „Tonbahn“ nach Mühlrose.

Foto: Waldeisenbahn Muskau GmbH
Foto: Waldeisenbahn Muskau GmbH

Während der Fahrsaison verkehren jeweils an den Wochenenden, von Mai bis Anfang Oktober, vom Bahnhof Teichstraße in Weißwasser Züge in die vier Kilometer entfernte Nachbargemeinde Kromlau, mit seinem größten Rhododendron- und Azaleenpark Deutschlands. Verschiedene Wanderwege, der Badesee und eine Minigolfanlage locken immer wieder zahlreiche Ausflügler an. Weitere Züge stehen dem Besucher als Reiseziel auf der sieben Kilometer langen Strecke von Weißwasser in die Kur- und Parkstadt Bad Muskau zur Verfügung. Im romantischen Park kann man das märchenhafte Schloss zu Fuß, mit dem Fahrrad oder aus einer Pferdekutsche heraus erkunden.

Foto: Waldeisenbahn Muskau GmbH
Foto: Waldeisenbahn Muskau GmbH

Das betriebliche Zentrum ist der Bahnhof Weißwasser-Teichstraße. Neben dem inzwischen restaurierten historischen Güterwagenpark sorgt die Terrassengaststätte „Zum Hemmschuh“ für gemütliche Eisenbahnatmosphäre. Und während die Erwachsenen Ihren Kaffee genießen, können sich die Kinder am Kinderspielplatz „Räuberbahnhof“ so richtig austoben. Größter Höhepunkt aber bleibt die Fahrt mit der nostalgischen Schmalspurbahn. In der Regel ziehen Diesellokomotiven aus den 50er Jahren die Personenzüge durch die reizvolle Landschaft des Muskauer Faltenbogens. An ausgewählten Wochenenden ist der Einsatz von zwei originalgetreuen restaurierten Dampfloks aber zweifellos eines der spannendsten Ereignisse.

Foto: Waldeisenbahn Muskau GmbH
Foto: Waldeisenbahn Muskau GmbH

An diesen Wochenenden öffnet auch der Museumsbahnhof „Anlage Mitte“ seine Pforten. Hier kann der Besucher eine Ausstellung von etwa 20 historischen Lokomotiven aus Industriebetrieben der Region besichtigen. Zusätzlich laden zahlreiche Wagen und Schautafeln über die Geschichte der Waldeisenbahn zum Verweilen ein. Das angrenzende neue Besucherzentrum informiert über den UNESCO Geopark „Muskauer Faltenbogen“ und die zahlreichen touristischen Angebote der Region.

Foto: Waldeisenbahn Muskau GmbH
Foto: Waldeisenbahn Muskau GmbH

Der Muskauer Faltenbogen verbindet die Bundesländer Sachsen und Brandenburg sowie die polnische Wojewodschaft Lebuser Land. Kern dieses UNESCO Geoparks ist eine der weltweit am besten untersuchten eiszeitlichen Stauchendmoränen, welche durch die Altbergbaulandschaft, mit vielen kleinen bunten Seen, eine besondere Faszination darstellt.

Desweiteren gestaltet die Waldeisenbahn Familienfeiern, Kindergeburtstage, Hochzeiten oder auch Betriebsausflüge. Je nach Anlass werden individuelle Programme zusammengestellt, das Personal konstruiert und die Züge geschmückt. Sogar Fahrten im Winter sind dank der beheizbaren Wagen möglich. 

Waldeisenbahn Muskau GmbH

zentrale Abfahrt am Bahnhof Teichstraße in Weißwasser

Geschäftsstelle: Jahnstr. 5, 02943 Weißwasser

Tel.: 03576/207472 ·  Fax: 03576/207473

wem.gmbh@waldeisenbahn.de

www.waldeisenbahn.de

Auch Interessant

In diesem Beitrag