Großharthauerin im Vorstand der DEHOGA Dresden

Bisheriger Vorsitzender Jan Burghardt übergab Amt an Dresdner Marco Bensen Foto: DEHOGA Sachsen Regionalverband Dresden e.V. Nun ist es amtlich. Marco Bensen, Chef des INNSIDE-Hotels Dresden, ist ab sofort Vorsitzender des...

1267
1267

Bisheriger Vorsitzender Jan Burghardt übergab Amt an Dresdner Marco Bensen

Foto: DEHOGA Sachsen Regionalverband Dresden e.V.
Foto: DEHOGA Sachsen Regionalverband Dresden e.V.

Nun ist es amtlich. Marco Bensen, Chef des INNSIDE-Hotels Dresden, ist ab sofort Vorsitzender des Regionalverbands Dresden des DEHOGA Sachsen. Damit löst er Jan Burghardt in seiner Position ab. Die Abstimmung erfolgte im Rahmen der einberufenen Mitgliederversammlung im RAMADA-Hotel Dresden.

Jan Burghardt hatte sich durch die Vielzahl der Ämter, die er innehat, dazu entschieden, den Vorsitz abzugeben. „Ich wünsche mir, dass der neue Vorsitzende auch örtlich dichter an der Sächsischen und Dresdner Politik dran ist. Gerade in diesem Jahr gilt es, die vielen wichtigen Themen, die anstehen, mit vollem Einsatz zu bearbeiten. Natürlich bleibe ich dem DEHOGA weiterhin verbunden“, so Jan Burghardt über die Gründe seiner Amtsniederlegung. Und der Präsident des Landesverbandes Sachsen des DEHOGA, Helmut Apitzsch, fügt hinzu: „Die Zusammenarbeit mit Jan Burghardt war stets sehr konstruktiv, sachlich und angenehm. Ich schätze ihn für seine klaren, sachbezogenen Positionen, die er durchgehend während seiner Amtszeit einnahm. Mit Marco Bensen ist es uns nun gelungen, einen sehr fähigen Nachfolger zu finden. Ich kenne ihn bereits seit einigen Jahren sehr gut und bin daher fest davon überzeugt, dass er das Amt des Vorstandsvorsitzenden hervorragend meistern wird. Er ist in der Hotellerie- und Gastronomiebranche bekannt, hat ein sehr gutes Standing und ist somit eine Bereicherung für den DEHOGA. Mit seinem großen Maß an Selbstinitiative und dem Blick für das Wesentliche wird er die Themen, die 2012 zur Diskussion stehen, bestmöglich angehen.“Auch der einstimmig gewählte Marco Bensen hat seine Ziele als neuer Vorsitzender des Regionalverbandes Dresden des DEHOGA Sachsen klar definiert: „Ich sehe es unter anderem als meine Aufgabe, zusätzliche Abgaben für Hotellerie und Gastronomie wie beispielsweise die vieldiskutierte Bettensteuer abzuwehren. Natürlich möchte ich dabei konstruktiv und kooperativ mit allen Partnern, der Stadt Dresden und dem Land Sachsen zusammenarbeiten. 2012 wird in dieser Hinsicht ein sehr interessantes Jahr. Es gibt viele Themen, zu denen noch kein Beschluss gefasst wurde, die bis Jahresende aber entschieden werden. Ich freue mich auf meine Arbeit als Vorsitzender und werde den Vorstand in allen Belangen unterstützen“, erklärt der gebürtige Holländer und INNSIDE-Hotel-Chef Marco Bensen.

Den Vorstand komplettieren Isolde Russig (Inhaberin des Hotels „Kyffhäuser“ in Großharthau), Christina Piche (Weißwasser), Hans-Jürgen Brüx (Oybin), Wolfgang Richter (Görlitz), Jochen Löbel (Altenberg) sowie Armin Schumann und Jurek Schwarz (beide Dresden).

Der DEHOGA Sachsen-Regionalverband Dresden e.V. zählt aktuell 603 Mitgliederbetriebe. Das Einzugsgebiet des Regionalverbandes umfasst die Stadt Dresden sowie die Regionen von Weißwasser bis Altenberg und Riesa bis Zittau. Als Unternehmerverband und Interessenvertreter des Gastgewerbes der Region vertritt er Hotellerie und Gastronomie. Während der Mitgliederversammlung betonte Helmut Apitzsch, Präsident des Landesverbandes, die hervorragende Arbeit, die 2011 geleistet wurde. Als Beispiel nannte er Sachsens Vorreiterschaft für ein sehr gutes Gaststättengesetz im Vergleich zu den anderen Bundesländern sowie die aufwändige Bearbeitung der Tourismusstrategie bis 2020.

Text+ Foto: DEHOGA Sachsen Regionalverband Dresden e.V.

Auch Interessant

In diesem Beitrag

Diskutiere mit