Karneval in Wittichenau

Nach der Wahl des Kinderprinzenpaares in der CSB-Kindertagesstätte Wittichenau: Prinz Moritz (vorn, auf dem Stuhl in der Mitte stehend), Prinzessin Elise (links von ihm), Hofmarschall Joel-Patrice (rechts von...

392
392
Nach der Wahl des Kinderprinzenpaares in der CSB-Kindertagesstätte Wittichenau: Prinz Moritz (vorn, auf dem Stuhl in der Mitte stehend), Prinzessin Elise (links von ihm), Hofmarschall Joel-Patrice (rechts von ihm) und die Pagen Mariann (links von der Prinzessin) und Jolina (rechts vom Hofmarschall). Landrat Michael Harig (dahinter, zwischen Prinz und Prinzessin) hatte die verantwortungs- und ehrenvolle Aufgabe der Wahl übernommen. (Foto: CSB)
Nach der Wahl des Kinderprinzenpaares in der CSB-Kindertagesstätte Wittichenau: Prinz Moritz (vorn, auf dem Stuhl in der Mitte stehend), Prinzessin Elise (links von ihm), Hofmarschall Joel-Patrice (rechts von ihm) und die Pagen Mariann (links von der Prinzessin) und Jolina (rechts vom Hofmarschall). Landrat Michael Harig (dahinter, zwischen Prinz und Prinzessin) hatte die verantwortungs-und ehrenvolle Aufgabe der Wahlübernommen. (Foto: CSB)

In der Metropole des Oberlausitzer Karnevals hat das Faschingsfieber wieder alle kleinen und großen Narren erfasst. Am Donnerstag lag wieder dieses besondere karnevalistische Flair über der närrischen Hochburg.

Wer wird in der 309. Saison zum Kinderprinzen gewählt? Wer ist es, der mit ausreichend närrischer Kondition, mit Kinderherz und Sinn sein treues Narrenvolk durch die tollen Tage führt? Bei der 15. Wahl des Kinderprinzenpaares im Festsaal der Hochburg des Kinderfaschings, der Kindertagesstätte des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. (CSB) in Wittichenau, wurde diese Frage beantwortet.

Doch bevor es soweit war, begrüßten die Leiterin der Einrichtung, Simone Posch, und CSB-Geschäftsführer Peter Neunert die zahlreichen Ehrengäste aus Politik, Kirche, Wirtschaft und Kultur. Verpackt in ein heiteres Anspiel, das in diesem Jahr selbstverständlich einen starken Bezug zur Landwirtschaft hat, denn Prinz Tobias ist einer der Geschäftsführer der Krabat-Milchwelt Kotten, fand man die eine oder andere Überraschung, die mit half, das Kinderprinzenpaar zu finden. Die Hauptdarsteller waren dabei ein Melker, für sich ein keines Unikum, und eine Kuh, die nicht nur ein närrisches Gen hatte. Beide wurden klasse dargestellt von den Erzieherinnen Peggy Wünsche und Regina Domanja.

Jetzt war es die Aufgabe des Landrates des Landkreises Bautzen, Michael Harig, den Inhalt aus den Fund- und Futterstücken vorzutragen, um Kinderprinz und -prinzessin zu ermitteln. Moritz und Elise waren glücklich und sagten selbstverständliche „Ja“ zu ihrer neuen Aufgabe. Den Hofmarschall half Ihre Lieblichkeit Prinzessin Claudia Kockert zu finden. Hofmarschall Joel-Patrice, ein Vollblutnarr, konnte es kaum erwarten, diese närrisch faszinierte Manageraufgabe zu übernehmen. Die Pagen Mariann und Jolina,
spürbar infiziert mit dem Faschingsfieber, wurden durch Markus Posch, Bürgermeister der Stadt Wittichenau, der Metropole des Oberlausitzer Karnevals, gewählt.

Kappenbruder Robert Jakubetz bestätigte die Wahl als närrisch rechtlich ordentlich durchgeführt. Danach erklang, meisterhaft begleitet auf dem Akkordeon durch Hofkapellmeister Paul Scholze (Mozart), von den Ehrengästen mit besonderer Hingabe gesungen die Hymne des Prinzenpaares „Heil dir im Siegerkranz“.

Jetzt erfolgten die Grußworte und Gratulationen durch die Ehrengäste an das neue Prinzenpaar. Mit einem dreifach donnernden „Wittichenau Helau“ und der Zusage, dass sie die kleinsten Narren aus der Hochburg des Oberlausitzer Karnevals Wittichenau optimal durch die närrische Saison führen werden, verabschiedete sich das Kinderprinzenpaar, um erste wichtige Amtshandlungen vorzunehmen.

Dirk Raffe

Auch Interessant

In this article