Lateinamerikanische Musik im Burgtheater

Die Band um den Gitarristen, Sänger und Komponisten Alejandro León Pellegrin ist bekannt für ihren selbstbewusst-eigenständigen Umgang mit lateinamerikanischer Musik. Am 28. Februar, 19.30 Uhr gastiert CAMiNHO im...

382
382
Die Band um den Gitarristen, Sänger und Komponisten Alejandro León Pellegrin ist bekannt für ihren selbstbewusst-eigenständigen Umgang mit lateinamerikanischer Musik.
Die Band um den Gitarristen, Sänger und Komponisten Alejandro León Pellegrin ist bekannt für ihren selbstbewusst-eigenständigen Umgang mit lateinamerikanischer Musik.

Am 28. Februar, 19.30 Uhr gastiert CAMiNHO im Burgtheater Bautzen. Die Band um den Gitarristen, Sänger und Komponisten Alejandro León Pellegrin ist bekannt für ihren selbstbewusst-eigenständigen Umgang mit lateinamerikanischer Musik. Stilistisch sicher  überzeugt sie mit Samba, Latin Jazz, Popanleihen und exotisch-kraftvollen Rhythmen wie Zamba Argentina oder Chacarera. In ihren Konzerten ist schnell zu spüren, dass die vier professionellen Musiker perfekt aufeinander eingespielt sind und es ihnen gelingt, ein Band zwischen Bühne und Publikum zu schaffen. Virtuosität, pure Spielfreude und eine gewisse Ernsthaftigkeit prägen das Geschehen auf der Bühne. Gleichzeitig haben es die sympathischen Musiker nicht verlernt, über sich selbst zu lachen und so lassen Situationskomik und Improvisation jedes Konzert zu einem einmaligen Erlebnis werden.  Ein Großteil des Konzertprogramms bilden die Stücke und Songs des in Chile geborenen und in Deutschland aufgewachsenen Alejandro León. Der Wirkung seines kraftvoll-warmen Gesangs kann man sich kaum entziehen. Seinen Mitmusikern gelingt es mit viel Feinsinn und Kreativität, sich Léons Kompositionen zu eigen zu machen. Am Kontrabass ist Michael Burkhardt mehr als nur ein Teil des musikalischen Fundaments. Die von ihm mit viel Gefühl und Akribie vorgetragenen Streichpassagen lassen sein Instrument klanglich oft an ein Cello erinnern. Der Schlagzeuger Matthias Macht ist Individualist, Solist und dennoch ein sensibler Begleiter. Furios, mit filigranem Punch „serviert“ er Samba, Funk oder Reggae. Unverkennbar umspielt und „würzt“ er in ruhigen Momenten die Songs einfallsreich. Das sensibel gespielte Tenor- und Sopransaxophon Bertram Quosdorfs bringt dynamische Jazz- und Popsounds ins Programm. Mit dem Einsatz der Klarinette erweitert Quosdorf das ohnehin reichhaltige Repertoire der Band um eine weitere Nuance. Der warme Ton dieses Instruments gibt den folkloristisch-klassischen Stücken und Tangokompositionen die richtige Note.
CAMINHO zeigt erneut, dass sie eine Band mit hohem Wiedererkennungs- und Unterhaltungswert ist, die es versteht, mit gebündelter Energie ihr Publikum zu begeistern!

Auch Interessant

In this article