Polizeibericht vom 10. Oktober

Verkehrsunfall mit Leichtverletzten Schirgiswalde-Kirschau, OT Kirschau, Wilthener Straße 10.10.2017, 09:40 Uhr Am Dienstagvormittag kam es in Kirschau zu einem Verkehrsunfall. Eine 76-Jährige missachtete offenbar beim Linksabbiegen auf die...

525
525

Verkehrsunfall mit Leichtverletzten

Schirgiswalde-Kirschau, OT Kirschau, Wilthener Straße

10.10.2017, 09:40 Uhr

Am Dienstagvormittag kam es in Kirschau zu einem Verkehrsunfall. Eine 76-Jährige missachtete offenbar beim Linksabbiegen auf die Wilthener Straße die Vorfahrt eines dort fahrenden Opel (Fahrer 50). Beide Fahrzeuge kollidierten. Die Seniorin wurde durch den Unfall leicht verletzt. An den Wagen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 5.000 Euro. Ein Unternehmen schleppte die beiden nicht mehr fahrbereiten Pkws ab. (mf)

 

Mit ein Promille am Vormittag

Pulsnitz, Kamenzer Straße

10.10.2017, 10:20 Uhr

Am Dienstagabend kontrollierte in Pulsnitz eine Streife des Polizeireviers Kamenz einen Ford und dessen Fahrer auf der Kamenzer Straße. Die Beamten stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des 63-Jährigen fest. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 1,02 Promille. Die Polizisten begleiteten den Mann zur Blutentnahme. Sollte sich der Wert bestätigen, erwarten ihn ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte im Zentralregister sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit dem Fall beschäftigen. (mf)

 

Faust gegen Frontscheibe

Kamenz, Schillstraße

10.10.2017, 16:45 Uhr

Zu einem Streit zwischen zwei Fahrzeugführern kam es am Dienstagnachmittag in Kamenz auf der Schillstraße. Ein 50-jähriger Audi-Fahrer und ein augenscheinlich etwa gleichaltriger VW-Fahrer standen sich an einer engen Stelle gegenüber. Der derzeit noch unbekannte Lenker des Volkswagen hatte zuvor die Straßenseite gewechselt, weil seine Fahrbahnseite durch Mülltonnen versperrt war. Der Audi-Besitzer fühlte sich im Recht und weigerte sich zurückzufahren. Auch der gegenüber stehende zeigte sich wenig kompromissbereit und verharrte in seiner Position. So standen sich beide einige Zeit gegenüber, bis dem Fahrer des VW wohl der Geduldsfaden riss. Er stieg aus und es folgte ein Wortgefecht zwischen beiden Streithähnen, an dessen Ende der VW-Fahrer seiner Wut freien Lauf gelassen und mit der Faust auf die Frontscheibe des Audi geschlagen haben soll. Die Frontscheibe ging dabei zu Bruch und es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)

 

Mazda CX 3 zerkratzt

Hoyerswerda, Bautzener Allee

01.10.2017, 14:30 Uhr – 10.10.2017, 16:00 Uhr

In den vergangenen Tagen haben in Hoyerswerda Unbekannte einen Mazda CX 3 an der Bautzener Allee beschädigt. Die Täter zerkratzten das Fahrzeug an der Fahrerseite. Den Sachschaden schätzte der Eigentümer auf rund 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (mf)

 

Radfahrer mit Drogen erwischt

Lauta, Friedrich-Engels-Straße
10.10.2017, 22:55 Uhr

Am späten Dienstagabend stoppte eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda einen 33-jährigen Radfahrer in Lauta. Der Mann versuchte zunächst sich der Kontrolle zu entziehen und entledigte sich auf der Flucht eines kleinen Plastikbeutels. Weit kam der Fliehende jedoch nicht. Die Beamten wendeten ihr Fahrzeug und hielten den Radler auf der Friedrich-Engels-Straße an. Die Polizisten fanden auch den weggeworfenen Beutel wieder. In diesem befanden sich augenscheinlich Betäubungsmittel. Der Behälter wurde samt Inhalt sichergestellt. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft werden sich weiter mit dem Sachverhalt befassen. (cm)

 

Unfall verursacht und weitergefahren

Hoyerswerda, OT Bröthen, B 97

10.10.2017, 14:50 Uhr

Am Dienstagnachmittag kam es auf der B 97 am Abzweig Bröthen zu einem Verkehrsunfall. Anstatt an der Unfallstelle zu warten, fuhr der Verursacher jedoch pflichtwidrig einfach weiter. Der noch unbekannte Pkw-Fahrer war auf der B 97 in Richtung Hoyerswerda unterwegs und bog am Abzweig Bröthen nach links ab. Dabei bemerkte er offenbar nicht den vorfahrtsberechtigten, entgegenkommenden Renault Scenic eines 48-Jährigen. Um den Zusammenstoß zu verhindern, bremste der Renault-Fahrer abrupt ab. Die ihm folgende 21-jährige Lenkerin eines VW konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr auf den Scenic auf. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt derweil fort, ohne sich um den Sachverhalt zu kümmern. Der Verkehrsdienst des Polizeireviers Hoyerswerda hat die Ermittlungen aufgenommen. (cm)

Auch Interessant

In diesem Beitrag