Premiere einer generationsübergreifenden Komödie

„ZIMMER FREI“ im Bautzener BURGTHEATER. Foto: Theater Bautzen Am Sonnabend, dem 24. Januar, 19.30 Uhr feiert „Zimmer frei“ Premiere im Bautzener Burgtheater. In seinem viel gespielten Stück aus dem...

676
676
„ZIMMER FREI“ im Bautzener BURGTHEATER. Foto: Theater Bautzen
„ZIMMER FREI“ im Bautzener BURGTHEATER. Foto: Theater Bautzen

Am Sonnabend, dem 24. Januar, 19.30 Uhr feiert „Zimmer frei“ Premiere im Bautzener Burgtheater. In seinem viel gespielten Stück aus dem Jahr 1987 lässt der Schweizer Autor Markus Köbeli (geb. 1956 in Bern) zwei Nischenbewohner aus Schrebergartenwelt und Gruftieszene aufeinander treffen.

Jolanda Sollberger, genannt Glotz, die durch eine dicke Brille düster ins Leben blickt, hält sich am liebsten in ihrem Sarg auf und nebenbei mit Telefonsex über Wasser. Leider reicht das Geld trotzdem nicht  zum Leben. Doch auf den freien Platz in ihrer Bude, den sie deshalb annonciert hat, meldet sich kein gleichaltriger Mitbewohner, sondern ausgerechnet der in der Warteschleife zwischen seinen Erinnerungen und Träumen und einer Platzanmeldung im Altenheim hängengebliebene Opa Müller. Da treffen also nicht nur Welten aufeinander, Missverständnisse , Chaos und Krieg der Generationen scheinen vorprogrammiert  bis aus Opas Selbstironie und Glotz ́s Ruppigkeit  allmählich Sympathie zwischen Jung und Alt entsteht. Und schließlich ist es doch der Alte, der den Sarg für sich beansprucht, während Gruftie Glotz neue Lebenslust gewonnen hat.
Gastregisseur Matthias Nagatis (zuletzt in Bautzen:“ Anna Karenina“) erzählt mit seinen beiden Hauptdarstellern Anna-Maria Brankatschk und Jan Mickan herzergreifend und humorvoll diese generationsübergreifende Geschichte. Die bis ins Detail liebevoll gestylte Ausstattung entwarf  als Gast Rita Richter (zuletzt in Bautzen: „Der Lebkuchenmann“). Außerdem wirken mit: Petra Maria Wenzel und Thomas Ziesch.

Auch Interessant

In diesem Beitrag