Rückblick – Regionalkonferenz Lausitzer Seenland 2011

„Wir im Lausitzer Seenland“ – „Ein Seenland- ein Tourismusverband“ Die elfte Regionalkonferenz Lausitzer zog am Mittwoch den 03.11.2011, über 100 Teilnehmer aus Sachsen und Brandenburg zum fachlichen Austausch...

1598
1598

„Wir im Lausitzer Seenland“ – „Ein Seenland- ein Tourismusverband“

Die elfte Regionalkonferenz Lausitzer zog am Mittwoch den 03.11.2011, über 100 Teilnehmer aus Sachsen und Brandenburg zum fachlichen Austausch in die Energiefabrik Knappenrode.

Vertreter der Kommunen, Landkreise und Ministerien, regionaler Medien sowie touristische Leistungsträger des Lausitzer Seenlandes unter Ihnen die Mitglieder des Bundestages Frau Maria Michalk und Reiner Deutschmann diskutierten den Weg des Lausitzer Seenland zu einem eigenständigen Reisegebiet.
Der Höhepunkt der Regionalkonferenz war die Bekanntgabe der Bildung des länderübergreifenden Tourismusverbandes Lausitzer Seenland e.V. zum 01.April 2012.
Der gastgebende Landrat Harig von Bautzen und sein Kollege Landrat Heinze von OSL bekundeten einmütig, dass die Bildung des gemeinsamen Tourismusverbandes ein notwendiger Schritt auf dem Weg des Lausitzer Seenlandes zu einer Reiseregion ist. Dies bekräftigte auch Thomas Wolber vom Tourismusreferat des Ostdeutschen Sparkassenverbandes. In seinem Vortrag über die Entwicklung des Tourismus der beiden Bundesländer sowie der Reiseregionen Deutschlands im Bundesvergleich machte er deutlich, dass sich das Lausitzer Seenland dem Wettbewerbsvergleich unter aktuellen Marktrahmenbedingungen stellen muss. Getreu dem Motto der diesjährigen Konferenz: „Wir im Lausitzer Seenland“ forderte er die Macher auf, „Dem Wir-Gefühl einen Rahmen zu geben“!
Markus Heberle von der TGG Lausitzer Seenland konnte einen positiven Trend in seiner Statistik -Daten, Fakten, Trends 2011- verkünden: eine Steigerung der Übernachtungs- und Tagesgäste! Hoch im Kurs stehen Radfahren, Baden, aber auch Skaten, Wassertourismus in all seinen Facetten und das Naturerlebnis der sich wandelnden Region.
Was wäre eine Regionalkonferenz ohne Leistungsanbieter und Investoren, die hier eine gute Möglichkeit sehen, sich auszutauschen und ihre Zielstellungen und Wünsche, aber auch ihre Kritik den Politikern und Vertretern der Kommunen, Landkreise und der beiden Bundesländer direkt vortragen können.
Im letzten Themenblock stellten touristische Leistungsträger Ihre unterschiedlichen Erfahrungen, Sichtweisen und Methoden zu Qualität in der Unternehmenspraxis dar.
Jens Bohge, Inhaber von zwei Ferienparkanlagen im Seenland, verkündete unter dem Motto: „Jeder Campingplatz (Beherbergungsbetrieb) hat die Gäste, die er verdient“, seine Philosophie von Qualität und Teamarbeit. „Qualität ist, was der Kunde will und Qualität beginnt im Kopf“, meinte der Jungunternehmer Sören Hoika von iba-tours, der praktische Beispiele seines Reiseunternehmens im Lausitzer Seenland erläuterte.
Für den erkrankten Inhaber der Marina am Klittener Bereich des Bärwalder Sees, Arndt Gundlach, sprang der Tourismusverantwortliche Roman Krautz ein. Er stellte die rasante touristische Entwicklung sowie die Maßnahmen zur Qualitätssicherung im Angebotsprofil des größten Sees Sachsens vor.
Der größte Teil der Anwesenden hatte von dem geplanten Ansiedlungsvorhaben „Gut Scado“ direkt am Überleiter 6 in der Nähe von Klein Partwitz noch nichts gehört und staunte nicht schlecht über das Vorhaben des Investors Hans-Christian Heier. Hier soll in naher Zukunft, eine exklusive Feriensiedlung mit gemütlichem Gasthof und Schiffsanleger entstehen.
In seinem Fazit sprach Landrat Harig aus, was die meisten Anwesenden dachten: „ Die Regionalkonferenz war ein voller Erfolg was die Beiträge, die Diskussionen und nicht zuletzt den Tagungsort betraf. „Ich wünsche uns allen viel Erfolg bei der Realisierung der weiteren Schritte zur Entwicklung des Lausitzer Seenlandes. Bis zum nächsten Jahr, dann sehen wir uns wieder in Brandenburg.“
Danke allen Akteuren und Besuchern der 11.Reginalkonferenz. Unser besonderer Dank gilt dem großzügigen Sponsor der Veranstaltung, der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, sowie dem Team der Energiefabrik Knappenrode mit seiner Leiterin Frau Baumgarten. Das Braunkohle- und Umweltzentrum der Energiefabrik war ein hervorragender Tagungsort, und das Sponsoring der Sparkasse trug entscheidend zum Erfolg der Veranstaltung bei! Die Regionalkonferenz hätte sich kaum einen besseren Rahmen wünschen können.

Die zur Veröffentlichung freigegebenen Vorträge 2011 finden Sie demnächst unter www.lausitzerseenland.de/Downloads.

Auch Interessant

In diesem Beitrag

Diskutiere mit