Seeligstadt feiert 785. Geburtstag

Seeligstadt erlebt am kommenden Wochenende ein vielseitiges Dorffest und erwartet über 2.000 Gäste. Alle Veranstaltungen sind Eintritt frei. Vom 7. bis 9. Juni startet Seeligstadt ins Festwochenende. Bereits...

555
555
Seeligstadt erlebt am kommenden Wochenende ein vielseitiges Dorffest und erwartet über 2.000 Gäste. Alle Veranstaltungen sind Eintritt frei.
Seeligstadt erlebt am kommenden Wochenende ein vielseitiges Dorffest und erwartet über 2.000 Gäste. Alle Veranstaltungen sind Eintritt frei.

Vom 7. bis 9. Juni startet Seeligstadt ins Festwochenende. Bereits Freitags wechseln sich Kultur, Sport und Spaß ab. Während die Freizeitkicker des Sportvereins am Nachmittag ihre Kräfte messen, bereiten sich die Seeligstädter auf ein abendliches Kirchenkonzert mit den Don-Kosaken vor. Richtig rockig wird es dann im Festzelt, wo mit „Dead End Street“ eine Radebeuler Nachwuchsband den Besuchern einheizt. „Sounds like Teen Spirit“ – so deren Motto, auch weil mit dem erst fünfzehnjährigen Drummer Glenn Kerkhof und weiteren jungen Musikern eine explosive Gruppe mit Hardrock begeistert.  Ein großes Indianerfest bereitet der Seeligstädter Kindergarten am Samstag direkt am Festgelände vor. Am Abend lädt DJ Olaf die Seeligstädter und deren Gäste ins festlich geschmückte Festzelt ein, in welchem Sonntags der Entertainer Heiko Harig als „Seeligstädter Wirt“ zum heiter-musikalischen Cafetrinken einschenkt. „Wir sind froh, das sich alle Vereine, die Volkssolidarität, die Kirchgemeinde, die Feuerwehr und die Gemeinde so vielfältig einbringen. Für uns ein Zeichen, das es in Großharthau ein gemeinsames Miteinander gibt,“ so Mitorganisator Ilko Keßler.

Die Feuerwehr begeht ihren 85. Geburtstag. „Wir laden zur Ausstellung und einem Diavortrag auf dem Festgelände ein, beweisen unser Können bei einer Vorführung am Samstag und sind Gastgeber des sonntäglichen Vormittags, welchen wir mit der Frankenthaler Feuerwehrkapelle gestalten werden,“ so Uli Poese , Wehrleiter der Seeligstädter.
Zwei Sonderausstellungen des Heimatvereins finden abseits des Festtrubels im Erbgericht statt. Mit „Zeitzeugen der Kriegsjahre 1939 bis 1945” thematisieren die Macher den Alltag der Seeligstädter unter dem Naziregime und setzen sich damit auch kritisch auseinander. Die zweite Ausstellung beschäftigt sich mit der Ortschronik der letzten zehn Jahre.
Den Sonntäglichen Festabschluss bildet die mittlerweile achte Flachköpper-WM, wo Jugendliche und Erwachsene mit kühnem Hechtsprung auf nasser Bahn den weitesten Rutscher ermittel. Allein die Bemerkungen der Kommentatoren sei das Teilnehmen wert, so die Organisatoren, welche darauf verweisen, das Weiten bis über 30m erzielt werden.
Ilko Keßler

Auch Interessant

In this article