Stadt gibt Zuschuss für neues Fußballfeld

Einen Zuschuss über mehr als 21.000 Euro konnte Finanzbürgermeister Dr. Robert Böhmer am 5. Dezember 2016, an den Vorstand des Bautzener Sportvereins SV Post Germania Bautzen e.V. auf...

1027
1027

Einen Zuschuss über mehr als 21.000 Euro konnte Finanzbürgermeister Dr. Robert Böhmer am 5. Dezember 2016, an den Vorstand des Bautzener Sportvereins SV Post Germania Bautzen e.V. auf dessen Trainingsstätte in der Edisonstraße übergeben.

Mit dem Geld beteiligt sich die Stadt Bautzen im Rahmen der Sportförderung an dem Umbau einer Brachfläche innerhalb des Sportkomplexes zu einer Kleinfeldspielfläche für den Trainings- und Wettkampfbereich der Nachwuchsfußballer des Vereins. „Der Verein verfügt über eine wachsende Mitgliederzahl, vor allem im Fußball, deshalb ist es notwendig, dass die Bedingungen für die Nachwuchsarbeit verbessert werden“, so Bürgermeister Böhmer. Mit dem Zuschuss erhalte der Verein einen wesentlichen Anteil des mit insgesamt 60.000 Euro ausgestatteten Sportförderbudgets der Stadt. Der Finanzausschuss des Bautzener Stadtrates hatte am 18. Oktober 2016 über die Verteilung der Gelder beschlossen, und damit grünes Licht für das Projekt des SV Post Germania Bautzen e.V. gegeben.

Die beiden Traditionsvereine Post SV Bautzen e. V. und der SV Germania 98 Bautzen e. V. hatten sich vor zehn Jahren zum Gesamtverein SV Post Germania Bautzen e. V. zusammengeschlossen. Damals gründete sich zu den bereits bestehenden Vereinsabteilungen auch die Abteilung Fußball. Seitdem verzeichnet der Verein einen starken Mitgliederzuwachs. In der Saison 2015/2016 ist die Abteilung mit elf Mannschaften im Trainings- und Wettkampfbereich in allen Jugendklassen vertreten. Insgesamt zählt der Verein in der aktuellen Saison im Nachwuchsbereich 155 Mitglieder.

Bei der Rekonstruktion einer bestehenden Brachfläche wird mit Kosten von insgesamt knapp 30.000 Euro gerechnet. Der städtische Zuschuss stellt damit einen wesentlichen Anteil bei der Finanzierung des Projekts dar. Innerhalb der Gesamtfinanzierung werden 6.000 Euro aus Eigenmitteln des Vereins und weitere Mittel durch öffentliche wie private Zuwendungen Dritter aufgebracht. Nicht in Zahlen abzuwägen ist eine sehr hohe bauliche Eigenleistung, die von den Mitgliedern des Vereins erbracht werden soll.

Mit dem geplanten Bau soll somit der Bedarf für den umfassenden Trainings- und Wettkampfbetrieb, insbesondere innerhalb der Nachwuchsförderung abgesichert werden.

Auch Interessant

In diesem Beitrag