Volvo Car Group vermeldet Rekordgewinn für 2017

Die Volvo Car Group setzt ihren Wachstumskurs kontinuierlich fort: Das Betriebsergebnis des schwedischen Herstellers kletterte 2017 um 27,7 Prozent auf das Rekordniveau von 14,1 Milliarden Schwedischen Kronen (1,43...

557
557

Die Volvo Car Group setzt ihren Wachstumskurs kontinuierlich fort: Das Betriebsergebnis des schwedischen Herstellers kletterte 2017 um 27,7 Prozent auf das Rekordniveau von 14,1 Milliarden Schwedischen Kronen (1,43 Milliarden Euro*) im Vergleich zu 11,0 Milliarden SEK (1,2 Milliarden Euro**) im Jahr zuvor. Grundlage des Ergebnisses ist eine weltweite Absatzsteigerung von sieben Prozent auf das neue Allzeithoch von 571.577 verkauften Fahrzeugen. Der Umsatz legte im gleichen Zeitraum von 180,9 Milliarden SEK (19,1 Milliarden Euro**) auf 210,9 Milliarden SEK (21,37 Milliarden Euro) zu, was einem Plus von 16,6 Prozent entspricht. Auch die Umsatzrendite verbesserte sich nochmals – von 6,1 auf nunmehr 6,7 Prozent im Jahr 2017.

„Unser Geschäft hat sich seit 2010 komplett verändert und wir kommen nun in eine Phase des weltweiten nachhaltigen Wachstums“, erklärt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO der Volvo Car Group. „Wir investieren in alle Bereiche unserer Organisation und haben klare Strategien rund um die Elektrifizierung, autonomes Fahren und Konnektivität entwickelt.“

Mit der Einführung des neuen Volvo XC60 und der Vorstellung des Volvo XC40 als erstem Kompakt-SUV der Marke hat das Unternehmen sein globales SUV-Modellprogramm vervollständigt. Zusammen mit dem Volvo XC40 wurde außerdem der Premium-Abonnement-Service „Care by Volvo“ eingeführt, eine völlig neue Art des Fahrzeugerwerbs.

Im Juli 2017 hat Volvo seine neue Elektrifizierungsstrategie angekündigt. Demnach wird jedes ab 2019 neu eingeführte Modell über einen Elektromotor verfügen, es wird dann nur noch Mild- und Plug-in-Hybride sowie rein elektrisch angetriebene Modelle geben. Auch die Etablierung der eigenständigen Marke Polestar innerhalb der Volvo Car Group folgt diesem Bekenntnis zur Elektrifizierung.

Volvo Cars hat die Zusammenarbeit mit der Geely Holding intensiviert: Ein neues Joint Venture soll weitere Skaleneffekte in der Entwicklung schaffen. Darüber hinaus hat Volvo Cars 30 Prozent der Anteile an der neuen Automobilmarke LYNK Co übernommen, mit der sich Volvo die neue kompakte Modular-Architektur (CMA) teilt.

Mit dem Fahrdienstanbieter Uber hat Volvo im Jahr 2017 eine Rahmenvereinbarung getroffen. Demnach wird Volvo zwischen 2019 bis 2021 Zehntausende von Fahrzeugen, die auf autonomes Fahren ausgelegt sind, an Uber verkaufen.

Außerdem hat Volvo die Eröffnung eines neuen Produktionswerks im US-Bundesstaat South Carolina angekündigt. In dem ersten Werk des Unternehmens in den USA werden die kommende Neuauflage der Mittelklasse-Limousine Volvo S60 sowie der Volvo XC90 der nächsten Generation produziert. Volvo investiert mehr als 1,1 Milliarden US-Dollar in den Standort; knapp 4.000 Arbeitsplätze werden geschaffen.

Foto: Volvo Car Germany GmbH

Auch Interessant

In diesem Beitrag