Wichtige Straßenbaumaßnahmen im Landkreis

Vielerorts herrscht derzeit ein reges Treiben auf den Straßen. Und das ist nicht verwunderlich, denn Schönwetterzeit ist Bauzeit. Damit verbunden sind für viele Verkehrsteilnehmer zumeist unbeliebte Einschränkungen, Umleitungen...

1833
1833

Vielerorts herrscht derzeit ein reges Treiben auf den Straßen. Und das ist nicht verwunderlich, denn Schönwetterzeit ist Bauzeit. Damit verbunden sind für viele Verkehrsteilnehmer zumeist unbeliebte Einschränkungen, Umleitungen und Verzögerungen. Diese Zeit kostet zugegebenermaßen Nerven. Sie durchzustehen lohnt aber allemal, denn die stetige Verbesserung des Straßenzustandes im Landkreis nützt am Ende allen. In den nächsten Monaten starten mehrere Straßenbaumaßnahmen, die sehr komplex sind, weil mehrere Beteiligte daran mitwirken zwischen denen die Koordination erfolgen muss. Das Straßen- und Tiefbauamt des Landkreises hat hierbei die Federführung und arbeitet eng mit allen Beteiligten, insbesondere dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV) zusammen. „Das LASuV ist für den Landkreis Bautzen wichtigster Partner bei der Umsetzung komplizierter Infrastrukturmaßnahmen und wir sind sehr dankbar für die ausgezeichnete Zusammenarbeit“, so die verantwortliche Beigeordnete im Landratsamt, Birgit Weber. Zwei Beispiele K 7219 Ortsdurchfahrt Rackel Ab August 2016 soll mit dem Ausbau der K 7219 in der Ortsdurchfahrt Rackel, Gemeinde Malschwitz begonnen werden. Neben dem grundhaften Ausbau der Kreisstraße und der Straßennebenanlagen werden durch die Kreiswerke Bautzen die Trinkwasserleitungen erneuert. Der Abwasserzweckverband Kleine Spree realisiert in dem Zuge den Anschluss der gesamten Ortslage an das Abwassernetz. Durch die Energie Sachsen Ost AG werden Stromversorgungsanlagen ausgewechselt. Die Telekom verlegt Leerrohre für die Breitbandversorgung. Der Freistaat Sachsen fördert den Ausbau der Kreisstraße mit 80 % der zuwendungsfähigen Baukosten.Strasse_Rackel

K 7260 Ortsdurchfahrt Bischofswerda

Ab August soll ebenfalls mit dem Bau K 7260 – Verlängerung Drebnitzer Weg in Bischofswerda begonnen werden. Geplant sind der Ausbau der Verbindung Süßmilchstraße – Neustädter Straße mit Fahrbahn und Gehweg über das ehemalige BÄKO-Gelände, sowie der Kreuzungsausbau mit der Süßmilchstraße und ein dreiarmiger Kreisverkehr mit der Neustädter Straße. Diese Maßnahme realisiert der Landkreis Bautzen gemeinsam mit der Stadt Bischofswerda. Auch hier erhält der Kreis für den Ausbau der Straße einschließlich Gehweg eine Förderung durch den Freistaat Sachsen in Höhe von 80 %.An der Baumaßnahme sind alle Ver- und Entsorgungsunternehmen mit Um- und Neuverlegungen ihrer Anlagen (Regenwasser, Schmutzwasser-Hausanschlüsse, Beleuchtung, Trinkwasser, ENSO Strom und Gas, Infokabel und Telekom) beteiligt.

Text+ Bilder: Pressestelle Landratsamt Bautzen

Auch Interessant

In diesem Beitrag