2020 keine Karl-May-Spiele

In diesem Jahr werden keine Karl-May-Spiele auf der Waldbühne in Bischofswerda stattfinden. Hintergrund sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Maßnahmen der Sächsischen Landesregierung. Uwe Hänchen...

599
599

In diesem Jahr werden keine Karl-May-Spiele auf der Waldbühne in Bischofswerda stattfinden. Hintergrund sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Maßnahmen der Sächsischen Landesregierung.

Uwe Hänchen als Vorsitzender der Spielgemeinschaft „Gojko Mitic“ Bischofswerda e.V. hat diese Entscheidung gemeinsam mit dem Vorstand des Vereins und in Abstimmung mit den Mitstreitern getroffen. Er erklärt:

„Wir sind 120 Mitstreiter im Alter von 5 bis 81 Jahren. Allein die 80 Darsteller auf der Bühne kommen aus unterschiedlichen Schulen und Einrichtungen. Die erwachsenen Helfer leben und arbeiten in verschiedenen Orten und Bereichen. Die Gefahr einer Erkrankung ist zu groß. Eine Infizierung eines Mitstreiters oder eines Zuschauers im Zusammenhang mit unseren Karl-May-Spielen auf der Waldbühne in Bischofswerda ist nicht zu verantworten. Nicht auszudenken wäre die Verursachung eines schweren Krankheitsverlaufes.“

Neben diesen Gründen können und wollen wir auch das finanzielle Wagnis einer Spielzeit unter den aktuellen Bedingungen nicht auf uns nehmen. Wir könnten vor maximal 150 Zuschauern pro Vorstellung spielen. Das würde die Kosten einer Inszenierung nicht decken. Ein möglicher Abbruch der Saison wäre eine zu große finanzielle Belastung für den Verein.

Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Nach 27 Jahren können wir uns einen Sommer ohne Karl-May-Spiele noch nicht wirklich vorstellen. Deshalb werden wir unser Vereinsleben auch nicht vollständig zum Erliegen bringen und im Rahmen der geltenden Vorgaben am Leben halten. In den kommenden Wochen wollen wir abstimmen, was wir unseren Zuschauern eventuell als Alternativprogramm in Sozialen Medien o. Ä. bieten können. Auch fassen wir eine Spendenaktion ins Auge, um unsere künftigen Vorhaben und den Fortbestand des Projekts zu sichern.

In this article