Stadtrat Dr. Lübke kämpft für Bautzen

Der konservative Bautzener Stadtrat Dr. Dirk Lübke ist bekannt und beliebt dafür, dass er sich sehr für die Belange der Stadt Bautzen einsetzt und gleichzeitig nicht vor kritischen...

518
518

Der konservative Bautzener Stadtrat Dr. Dirk Lübke ist bekannt und beliebt dafür, dass er sich sehr für die Belange der Stadt Bautzen einsetzt und gleichzeitig nicht vor kritischen Fragen im Stadtrat oder an den Oberbürgermeister zurückschreckt.

Aktuell fragt er in einem offenen Brief den Oberbürgermeister Herrn Ahrens zur nächsten Stadtratssitzung folgendes an:

„Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Ahrens,
das Ihnen direkt unterstellte Amt 13 mit u.a. der Wirtschaftsförderung ist unter Ihrer Führung als Stadtoberhaupt verantwortlich für die Stadtentwicklung Bautzens.
Als ich den im Anhang beigefügten Artikel zu den Stadtentwicklungsplänen von Görlitz las – „Görlitz greift nach 1.000 neuen Jobs“ – , staunte ich nicht schlecht, wie unsere östlich gelegene schlesische Grenzzonengebietsstadt Görlitz es schafft, hier so bevorzugt zu werden, nachdem es seine Stadthallensanierung bereits für mehrere Millionen Euro fremdfinanziert bekommen soll.
Wenn es um die Gründung einer Lausitzer Universität in Sachsen geht, kommt aus meiner Sicht in erster Linie die Kapitale dieses Landstrichs in Betracht – eben Bautzen.
Zusammen mit den Plänen für den Stadtumbau Süd könnten wir mit dem Areal des Güterbahnhofs und der Perfecta-Brache infrastrukturell perfekte Grundstücke für die Ansiedlung in Aussicht stellen.
Daher meine Fragen:
1. Mit welchen konkreten Maßnahmen kämpfen Sie für die Ansiedlung eines Großforschungszentrums in unserer Stadt Bautzen? Bitte nennen Sie die konkreten Termine und bisherigen Unternehmungen Ihrer Mitarbeiter und von Ihnen selbst?
2. Welche konkreten Kontakte bestehen zur Berufsakademie und zum Forschungszentrum Rossendorf, um eine Ansiedlung in der Stadt Bautzen zu ventilieren?
3. Welchen erfolgversprechenden Plan haben Sie entwickelt, um eine Ansiedlung in Bautzen zu ermöglichen? Oder beabsichtigen Sie, diese Chance für unsere Stadt und seine Entwicklung und Zukunftsfähigkeit kampflos preiszugeben?
Ich bitte um ausführliche Beantwortung meiner Fragen vor dem gesamten Stadtratskollegium als eigenen TOP in der nächsten Sitzung am 26. Mai.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Dirk Lübke“

In this article