Insel der Sinne feierte Richtfest

Der Blick gleitet aus den Zimmern und dem Restaurant direkt über das ruhige Wasser des Berzdorfer Sees, und nach der Sauna geht es zum Abkühlen ohne Umweg ins...

840
840

Der Blick gleitet aus den Zimmern und dem Restaurant direkt über das ruhige Wasser des Berzdorfer Sees, und nach der Sauna geht es zum Abkühlen ohne Umweg ins erfrischende Nass. Das klingt zu schön, um wahr zu sein. Doch schon ab dem Sommer 2018 genießen Gäste genau das in der „Insel der Sinne“ im wunderschönen Görlitz, dem größten Flächendenkmal Deutschlands. Jetzt hat das edle „Wohlfühlhotel“ bereits Richtfest mit prominenten Gästen wie Staatsminister a.D. Thomas Jurk (SPD), CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer sowie dem Görlitzer Oberbürgermeister Siegfried Deinege (CDU) gefeiert. Nun beginnt der Innenausbau der 46 Zimmer und Suiten, des Restaurants, des Tagungs- sowie Wellnessbereichs.

Die Zimmer im Erdgeschoss haben künftig freien Zugang zum See.

„Auf unseren vielen Reisen durch die Welt haben wir zahlreiche schöne Orte entdeckt. Unser Traum war es immer, auch einmal selbst einen so schönen Ort zu kreieren. Diesen Traum erfüllen wir uns nun mit dem Bau des ersten Hotels am Berzdorfer See. Wir schaffen hier einen Ort zum Seele baumeln lassen und bieten unseren Gästen die Möglichkeit, mit kleinen Akzenten in Bewegung, Ernährung und unterschiedlichsten Anwendungen ihr inneres Gleichgewicht zu stabilisieren“, erläutert Ina Lachmann, die das Hotel- und Wellnessprojekt gemeinsam mit Ehemann Henry Hedrich ins Leben gerufen hat.

Durch die Lage direkt am 960 Hektar großen See sind die Gäste zu jeder Jahreszeit von den Wundern der Natur umgeben. „Die gute Wasserqualität des Berzdorfer Sees sorgt für viele Fische und eine besonders hohe Artenvielfalt an Wasservögeln. Rund um den und auf dem See sind zudem sportlicher Aktivität keine Grenzen gesetzt. Das Thema Wasser wird sich auch in unserem Hotel widerspiegeln. Passend zum See bauen wir naturnah und das ganze Haus wird später ein maritimes Ambiente versprühen. Dabei dominieren die Farben Sandfarben und Blaugrau. Zum geplanten Angebot des Hotels gehören zum Beispiel morgens entspannende Joga-Einheiten am See, Klangmeditation mit Blick auf das Wasser sowie die Möglichkeit, Zubehör für Wassersportarten auszuleihen“, so Ina Lachmann.

Die Insel der Sinne ist auch idealer Ausgangspunkt für Ausflüge. „Die nur zehn Kilometer entfernte wunderschöne Altstadt von Görlitz lockt mit 4.000 größtenteils aufwändig sanierten Einzeldenkmalen aus Gotik, Renaissance, Barock, Jugendstil und Gründerzeit. Die Stadt ist reich an kulturellen Veranstaltungen und bietet zudem ein breites Angebot für Familien. Unser Hotel ist darüber hinaus perfekter Ausgangspunkt für Kurztrips nach Polen, Tschechien, zum UNESCO-Weltkulturerbe Fürst-Pückler-Park sowie in die Oberlausitz“, ergänzt Henry Hedrich.

Ina Lachmann und Ehemann Henry Hedrich haben gemeinsam das Hotel- und Wellnessprojekt ins Leben gerufen.

Die Insel der Sinne entzückt aber nicht nur durch die einzigartige Lage nahe Görlitz direkt am See. Auch das Hotel selbst ist fantastisch durchdacht. „Alle 46 Zimmer und Suiten fangen über eine vier Meter breite Glasfront die Natur ein. Die Zimmer im Erdgeschoss haben über eine Treppe sogar direkten Zugang zum See. Die Standard-Deluxe-Doppelzimmer geben mit 40 Quadratmetern Größe auch für längere Aufenthalte genügend Raum und Komfort zum Entspannen. Unsere Wellness-Suiten überraschen mit Details wie Wärmebank, Balkonzuber oder Design-Lounger“, berichtet Ina Lachmann.

Erholung bietet auch der hoteleigene Spa-Bereich mit Seeblick-Sauna, Panorama-Ruheraum und Dampfbad. Zum Abkühlen gelangen die Gäste über einen direkten Zugang an den See. Hinzu kommt ein breit gefächertes Wellnessangebot mit wohltuenden Massagen und Beauty-Anwendungen. In rund vier Jahren kommen im zweiten Bauabschnitt noch ein 1.000 Quadratmeter großer öffentlicher Wellnessbereich sowie 16 Ferienhäuser hinzu.

Im ersten Bauabschnitt, der mit der Hoteleröffnung im Sommer 2018 abgeschlossen ist, entstehen derzeit zudem ein unterteilbarer Seminarraum für bis zu 60 Tagungsteilnehmer, ein Yoga- und Anwendungsraum sowie ein Bibliotheks- und Kaminzimmer. Die meisten Räume und der hoteleigene Spa-Bereich sind den Hotelgästen vorbehalten. Nicht so das elegante „See-Lounge-Restaurant“, in dem die Gäste durch den komplett verglasten Pavillon den Blick auf den See genießen. „Wir planen hier eine gehobene, mediterrane Küche für bis zu 150 Gäste, passend zum Ort mit großer Fischauswahl, abgerundet mit erlesenen Weinen. Je nach Gemüts- und Wetterlage können die Gäste im Restaurant oder auf der großzügigen Seeterrasse genießen. Segler können ihr Boot am Steg festmachen und vom Wasser aus ins Restaurant kommen“, erläutert Henry Hedrich.

Mit dem Richtfest ist der Rohbau des Hotels abgeschlossen. „Als nächstes werden die Fenster eingesetzt, dann kommen die Balkonstützen und der Unterbau der Seeterrasse und des Steges wird fertiggestellt. Parallel beginnen wir mit dem Innenausbau: es werden sämtliche Leitungen und Rohre verlegt, Estrich wird vergossen und die Räume werden innen verputzt sowie zum Teil gefliest. Dann wird die Holzfassade angebracht. Noch vorm Winter wollen wir zudem die Gründächer anlegen. Ab Oktober soll es ein erstes Musterzimmer geben. Wenn alles planmäßig läuft, eröffnen wir die Insel der Sinne im Sommer 2018“, so Ina Lachmann abschließend.

Weitere Informationen: www.inseldersinne.de

Fotos: meeco Communication Services / Franziska Märtig

Auch Interessant

In diesem Beitrag