Smartphone am Steuer ist Unfallursache Nr. 1

Ein Blick aufs Display hier, ein Knopfdruck da. Ein Foto von dem schönen Sonnenuntergang an die Liebsten geschickt oder noch schnell ein lustiges Selfie auf Snapchat. Wer in...

1175
1175
Ein Blick aufs Display hier, ein Knopfdruck da. Ein Foto von dem schönen Sonnenuntergang an die Liebsten geschickt oder noch schnell ein lustiges Selfie auf Snapchat.
Wer in vorbeifahrende Autos blickt, wird feststellen, wie oft und selbstverständlich Fahrer das Smartphone in der Hand nutzen. Meistens sind es nur wenige leichtsinnige Sekunden, die entscheidend sind, um ein oder sogar mehrere Leben im Nu zu verändern.
Waren bisher „zu schnelles Fahren“ oder „Alkohol am Steuer“ die Hauptunfallursachen, ist es heute die Ablenkung – besonders das Smartphone – am Steuer. Und das mit einem stetig wachsenden Trend. Nur langsam steigt dadurch auch das Bewusstsein für dieses Thema, leider oftmals viel zu spät. Es besteht dringend Handlungsbedarf.
Das sieht natürlich auch die Polizei, die die steigenden Unfallzahlen selbst miterleben muss. Vielen Menschen ist diese direkte Gefahr durch das Smartphone am Steuer nicht bewusst, umso wichtiger ist daher die konsequente Aufklärungsarbeit. Aus diesem Grund wurde die Kampagne „BE SMART – Hände ans Steuer, Augen auf die Straße“ 2015 vom Automobilclub Mobil in Deutschland e.V. und dem TÜD Süd ins Leben gerufen.  Jährliche Online- Umfragen bestätigen, dass über 70% der Befragten, das Smartphone während der Fahrt nutzen. Davon knapp 20%, die so gar eingestehen, dass sie das Handy regelmäßig während der Fahrt nutzen. Egal, ob man nun eine kurze SMS verfasst, ein Selfie macht oder seine E- Mails während der Fahrt liest, eine kurze Ablenkung während der Fahrt kann tödlich enden.
Foto: Mobil in Deutschland e.V.

Auch Interessant

In diesem Beitrag