In der im April 2019 eröffneten Erlebniswelt „Lavaris“im Saurierpark tauchen die Besucher in eine Art Uratmosphäre ein. Herzstück ist der mit 12m Höhe, 28m Breite und 55m Länge...

311
311

In der im April 2019 eröffneten Erlebniswelt „Lavaris“
im Saurierpark tauchen die Besucher in eine Art Uratmosphäre ein. Herzstück ist der mit 12m Höhe, 28m Breite und 55m Länge wahrlich imposante Vulkan. Um ihn herum schlängelt sich ein Weg mit einer lavaähnlichen Oberfläche, in der unter anderem Fossilienabdrücke zu entdecken sind. Kürzlich wurden in „Lavaris“ weitere Attraktionen installiert:
Hat man den beeindruckenden Vulkan passiert, stechen den Besuchern die Neuerungen sofort ins Auge. Den Anfang bildet der gigantische „Versteinerte Wald“, der noch existierenden versteinerten Wäldern nachempfunden wurde.
Vulkanausbrüche hatten in Perm und Karbon (vor rund 300 Mio Jahren) auch die Entstehung von versteinerten Wäldern zur Folge. Die Druckwelle der Eruption knickte die Bäume um wie Streichhölzer, sie wurden entwurzelt und entästet. Heißes vulkanisches Auswurfmaterial bedeckte das Holz, Kieselsäure sorgte anschließend für die Versteinerung. Derart eingebettet, können versteinerte Wälder über Millionen Jahre erhalten bleiben.

Gleich im Anschluss wird nun auch seit einigen Tagen die einzigartige Gräserlandschaft von den kleinen Besuchern rege erkundet. Hangeln, balancieren, rutschen, wippen, klettern – vereint in einer Spielanlage – das lässt Kinderherzen höher schlagen. Die Gräserlandschaft besticht aber nicht nur durch ihre vielfältigen Spielmöglichkeiten, sondern vor allem durch eine wunderbare und dem Themengebiet angepasste Farbgebung. So wird auch der Übergang in das angrenzende, waldreiche Areal „Jura“ mit dem Reich der Giganten symbolisiert.

In this article