Minimale Infektionsrate bei Lehrern und Schülern

Das Kultusministerium hat am 19. März einen ersten Zwischenstand der bisher ausgewerteten rund 163.700 Selbsttests an den weiterführenden Schulen veröffentlicht. Demnach gab es unter den rund 138.300 durchgeführten...

348
348

Das Kultusministerium hat am 19. März einen ersten Zwischenstand der bisher ausgewerteten rund 163.700 Selbsttests an den weiterführenden Schulen veröffentlicht. Demnach gab es unter den rund 138.300 durchgeführten und aktuell erfassten Schülertests lediglich 168 positive Ergebnisse beim Selbsttest. Das entspricht einer Quote von 0,12 Prozent. Bei den Lehrern sind aktuell 25.400 durchgeführte Tests erfasst worden. Darunter gab es 34 positive Ergebnisse. Das entspricht einer Quote von 0,13 Prozent.

Seit Mittwoch, dem 17. März, lagen genügend Selbsttests an den weiterführenden Schulen vor. Seitdem gilt, nur wer an der Testung teilnimmt oder anderweitig einen negativen Nachweis vorlegen kann, darf die Schule betreten. Die Schüler müssen sich einmal wöchentlich testen lassen und die Lehrer sowie weiteres schulisches Personal zweimal die Woche. Bei der aktuellen Auswertung gab es 3.400 Schüler, die eine Testung ablehnten und rund 10.000 Schüler, die einen aktuellen negativen Test vorlegen konnten. Bei den Lehrern sind es aktuell 25 Personen, die eine Testung ablehnen und 1.536, die einen negativen Nachweis vorlegen konnten.

In this article