S177 bei Leppersdorf wird erst 2022 eröffnet

Die Eröffnung des Teilstücks der S177 zwischen Radeberg und Leppersdorf verschiebt sich um voraussichtlich 2 Jahre. Dies ergab eine Kleine Anfrage (7/1240) des AfD Landtagsabgeordneten Frank Peschel. Der...

1279
1279

Die Eröffnung des Teilstücks der S177 zwischen Radeberg und Leppersdorf verschiebt sich um voraussichtlich 2 Jahre. Dies ergab eine Kleine Anfrage (7/1240) des AfD Landtagsabgeordneten Frank Peschel. Der Bau der 5,3 Kilometer langen Strecke begann im September 2017 und sollte bis 2020 fertig gestellt werden. Die Baukosten für die drei Überflughilfen für Fledermäuse stiegen dabei um rund 40%. Pro Brücke wurden rund 1 Millionen Euro veranschlagt, nun sind es 1,4 Millionen Euro.

Frank Peschel kommentiert dazu: “Welche Auswirkungen der geplante Ausbau der A4 auf den jetzigen Streckenabschnitt, inkl. Autobahnbrücke hat, konnte nicht eindeutig darlegen werden. Ich befürchte, dass die 87 m lange Autobahnbrücke für den sechsspurigen Ausbau abgerissen wird, da in der Planungszeit der S177 der Ausbau der A4 nicht berücksichtigt wurde.“

In den letzten Jahren hat der Verkehr stark zugenommen. So lag das Verkehrsaufkommen 2010 auf der A 4 zwischen 54.000Kfz/24h (östlich von Dresden gemessen). Im Jahr 2018 lagen die entsprechenden Werte zwischen 63.000 Kfz/24h.

In this article