Sohland: Mehrere Einsätze nach Sturmtief “Eberhard”

Das Sturmtief “Eberhard” traf in der Nacht vom 10. zum 11.03.2019 auch die Gemeinde Sohland a.d. Spree mit voller Wucht und sorgte im gesamten Gemeindegebiet für mehrere Einsätze...

749
749

Das Sturmtief “Eberhard” traf in der Nacht vom 10. zum 11.03.2019 auch die Gemeinde Sohland a.d. Spree mit voller Wucht und sorgte im gesamten Gemeindegebiet für mehrere Einsätze der Feuerwehren. Gegen 23:13 Uhr erfolgte die erste Alarmierung der Ortsfeuerwehr Sohland a.d. Spree über die Funkmeldeempfänger. Zu diesem Zeitpunkt waren die Ortsfeuerwehren Taubenheim und Wehrsdorf bereits im Einsatz. Der erste Einsatzauftrag in dieser Nacht führte die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Sohland nach Taubenheim. Von der Sohlander Straße wurde ein umgestürzter Baum gemeldet, welcher die komplette Fahrbahn blockierte. Da zu diesem Zeitpunkt bereits absehbar war, dass weitere Einsatzaufträge folgen würden, entschied der Gemeindewehrleiter in Absprache mit der Rettungsleitstelle, die Landfunkstelle in der Wache Sohland in Betrieb zu nehmen. Ab diesem Zeitpunkt wurden alle auflaufenden Einsätze innerhalb des Gemeindegebietes in Eigenregie koordiniert. Die Leitstelle schickt die einzelnen Aufträge nur noch per Fax an die Sohlander Landfunkstelle.

Diese wurde von 4 entsprechend ausgebildeten Führungskräften der Feuerwehren Sohland und Taubenheim besetzt. 2 weitere Führungskräfte der Feuerwehr Wehrsdorf blieben in Bereitschaft, um die Mannschaft bei Bedarf zu unterstützen. Hier kurz der zeitliche Ablauf der auflaufenden Einsätze:

  • 23:13 Uhr  –  Baum auf Straße – Taubenheim – Sohlander Straße
  • 23:16 Uhr  –  Landfunkstelle Sohland in Betrieb nehmen und selbstständig koordinieren
  • 23:18 Uhr  –  Baumkrone auf Fahrbahn – B 98 Richtung Taubenheim
  • 23:36 Uhr  –  Zaun auf Fahrbahn – Taubenheim – Sohlander Straße
  • 23:38 Uhr  –  Baum in Stromleitung – Sohland – Hainspacher Straße
  • 23:53 Uhr  –  Baum in Stromleitung – Strommast umgestürzt – Taubenheim – Am Grünen Baum

Foto: FF Sohland a.d. Spree

In this article