Sonntägliche Schlosskonzerte

Kammermusik in schmucken Landschlössern: das passt hervorragend. Im Jahr 2020 soll Kammermusik aber über die Grenzen des klassischen Repertoires hinausgehen. Drei Schlosskonzerte am 16. August suchen drei spannende...

643
643

Kammermusik in schmucken Landschlössern: das passt hervorragend. Im Jahr 2020 soll Kammermusik aber über die Grenzen des klassischen Repertoires hinausgehen. Drei Schlosskonzerte am 16. August suchen drei spannende Ansätze mit neuen Werken für Streichquartett, Liedern von Kurt Weill und ikonischen Beethoven-Werken in rekomponierter Fassung.

Zur Matinee lädt das Paranormal String Quartet um 11 Uhr auf das Schloss Krobnitz in Reichbach/OL. Die vier an der Hochschule für Musik und Theater München klassisch ausgebildeten Musiker:innen fanden 2016 in traditioneller Streichquartettbesetzung zusammen. Ihr Repertoire schaffen sie seitdem als Mischung aus Komposition und Improvisation selbst: Die Kombination europäischer, asiatischer und südamerikanischer Einflüsse mit versiertem, virtuosen Spiel fügt sich organisch zusammen – alles andere als PARADOX.

Um 15 Uhr nimmt das Ensemble Akrotesque auf Schloss Gröditz in Weißenberg mit in die Welt der weiblichen Figuren in den Liedern Kurt Weills. Die ungewöhnliche Besetzung mit Gesang (Anne Schneider) und Akkordeon (Susanne Stock) lotet die Vielschichtigkeit der Gefühle und Perspektiven aus, spart dabei auch nicht an Witz und Tiefsinn: KurtzWeill ist garantiert.

Das Beethoven-Jahr 2020 ist Ausgangspunkt für das dritte Schlosskonzert um 19:30 Uhr im Barockschloss Königshain. Die beiden Pianisten Konstantin Dupelius und Benedikt ter Braak stellen zentrale, oft gehörte Klavierwerke und Transkriptionen Ludwig van Beethovens in Originalfassung ihren elektronischen Rekompositionen gegenüber. Das Werk bleibt in seiner Integrität gewürdigt, wird aber von den zukünftigen Protagonisten einer flexiblen Klassikszene als Beethoven recomposed weitergedacht.

Der Eintritt kostet für jedes Schlosskonzert 10€ (Ermäßigungsberechtigte haben freien Eintritt). Ein Kombi-Ticket ermöglicht den Besuch aller drei Schlosskonzerte zum Preis von 25€ pro Person. Für das Konzert auf Schloss Gröditz sind nur 40 Karten verfügbar, das Konzert im Barockschloss Königshain ist open air. Alle Konzerte werden unter live.kommenundgehen.org kostenlos gestreamt

Die Schlosskonzerte werden ermöglicht durch die Förderung des Kulturraums Oberlausitz-Niederschlesien, der Kulturstiftung des Freistaat Sachsen, die Stiftung der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien und dem VIA REGIA Begegnungsraum Landesverband Sachsen e.V.

Foto: Karine Bravo

In this article