Weichen für Zukunft von Erntebrot gestellt

Es ist ein wichtiges Signal für die Erntebrot GmbH, ihre Mitarbeiter, Kunden und letztlich auch für die Region: Der Insolvenzplan für das Unternehmen wurde angenommen. Insolvenzverwalter Thomas Beck...

909
909

Es ist ein wichtiges Signal für die Erntebrot GmbH, ihre Mitarbeiter, Kunden und letztlich auch für die Region: Der Insolvenzplan für das Unternehmen wurde angenommen. Insolvenzverwalter Thomas Beck von der Kanzlei Beck Rechtsanwälte hatte das Dokument am 24. Februar 2021 beim zuständigen Amtsgericht in Chemnitz eingereicht. Nachdem am 18. März bereits die Gläubiger dem Plan mit breiter Mehrheit zugestimmt hatten, wurde dieser am 24. März auch vom Gericht bestätigt. Damit sind wichtige Hürden für einen Neustart bei Erntebrot genommen: Der Insolvenzplan sieht eine Investorenlösung und den Erhalt des Produktionsstandortes in Döbeln sowie der 21 Filialen und 130 Arbeitsplätze vor.

Stärkung von Standort und Filialnetz

Das Investorenteam übernimmt das Unternehmen ab Anfang April und arbeitet mit Hochdruck an der Zukunft der Traditionsbäckerei. Dazu sind unter anderem Investitionen in den Produktionsstandort in Döbeln und das Filialnetz geplant. Zudem sollen neue Produkte mit Bio- und Regionalfokus das Angebot erweitern. Auf Vertrautes wird bei Erntebrot aber auch in Zukunft nicht verzichtet. So bleiben nicht nur der Rechtsträger und auch die Marke „Erntebrot“ erhalten, auch Elke Lehmann wird als Geschäftsführerin an Bord bleiben. Sie erhält künftig Unterstützung von zwei weiteren operativen Geschäftsführern. „Ich freue mich, dass unsere Mitarbeiter und Partner in dieser herausfordernden Zeit zu uns gehalten und uns unterstützt haben. Gemeinsam haben wir nun eine Lösung gefunden und können uns mit voller Kraft der Aufgabe widmen, Erntebrot in eine neue Zeit zu führen“, sagt Elke Lehmann.

Lösung trotz schwieriger Umstände

Für die strukturierte Investorensuche war die Dresdner Unternehmensberatung ABG Consulting-Partner GmbH & Co. KG verantwortlich. Ihr Geschäftsführer Simon Leopold blickt erleichtert und mit Freude auf die gefundene Lösung: „Gerade vor dem Hintergrund, dass sich die Verhandlungen durch Corona zuletzt immer wieder verzögerten, sind wir alle sehr froh über das Erreichte. Es ist bemerkenswert, was den Beteiligten hier gemeinsam im Team gelungen ist.“ Der Hintergrund: Wegen einer schwierigen Marktsituation und länger währender wirtschaftlicher Schwierigkeiten hatte Erntebrot bereits Juli 2019 Insolvenz anmelden müssen. Seither war es Insolvenzverwalter Thomas Beck, Geschäftsführerin Elke Lehmann und dem Team gelungen, den Geschäftsbetrieb auch unter Pandemiebedingungen fortzuführen. Durch den angenommenen Insolvenzplan und die gefundene Investorenlösung bietet sich allen Beteiligten nun die Chance auf einen Neustart.

In this article