Weniger Erwerbstätige in Sachsen

Im 3. Quartal 2020 gab es rund 2,05 Millionen Erwerbstätige in Sachsen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal lag deren Zahl um 1,4 Prozent bzw. knapp 30000 Personen darunter. Deutschlandweit...

579
579

Im 3. Quartal 2020 gab es rund 2,05 Millionen Erwerbstätige in Sachsen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal lag deren Zahl um 1,4 Prozent bzw. knapp 30000 Personen darunter. Deutschlandweit ging die Erwerbstätigenzahl im Vergleichszeitraum ebenso um 1,4 Prozent zurück. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Erwerbstätigkeit führten in allen Ländern im Vergleich mit dem Vorjahresquartal zu Verlusten. Die sächsische Entwicklung prägten Rückgänge sowohl bei den Selbstständigen als auch bei den Arbeitnehmern. In Sachsen verzeichnete das Verarbeitende Gewerbe mit -3,2 Prozent oder knapp 12000 Personen den höchsten Verlust bei der Zahl der Erwerbstätigen im 3.Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahr. Im Baugewerbe fiel der Rückgang mit einem Minus von einem Prozent deutlich geringer aus. Im Dienstleistungssektor sank die Erwerbstätigenzahl um 1,1 Prozent bzw. reichlich 16000 Personen.

Innerhalb dieses gesamten Sektorsverringerte sich die Zahl der Erwerbstätigen im Bereich Grundstücks-und Wohnungswesen, Finanz- und Unternehmensdienstleister (-2,8 Prozent bzw. knapp -10000 Erwerbstätige) am stärksten. Etwas geringer fiel der Rückgang im Bereich Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation mit -1,6 Prozent oder -8000 Personen aus. Einzig im Bereich Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung und Gesundheit stieg die Erwerbstätigenzahl mit 0,2 Prozent geringfügig an. Im Bereich Land-und Forstwirtschaft, Fischerei ging die Zahl der Erwerbstätigen um 2,3 Prozent oder reichlich 600 Personen zurück.

In this article