Wiedereröffnung „Kaufmannspaläste an der Via Regia“

2018 war das Europäische Kulturerbejahr. Die Stadt Görlitz bewarb sich mit dem Auswärtigen Amt und dem Freistaat Sachsen um die Ausrichtung der jährlich stattfindenden Tagung des Advisory Forums...

470
470

2018 war das Europäische Kulturerbejahr. Die Stadt Görlitz bewarb sich mit dem Auswärtigen Amt und dem Freistaat Sachsen um die Ausrichtung der jährlich stattfindenden Tagung des Advisory Forums der Kulturrouten des Europarates.

Bei der Bewerbung war die Stadt Görlitz erfolgreich und durfte Ende September 2018 über 200 Kulturrouten- und Welterbe-Experten in der Stadt begrüßen. In Vorbereitung dieser Tagung konnten Fördermittel akquiriert werden, um in der Brüderstraße 9, einem der Görlitzer Hallenhäuser, die Ausstellung „Kaufmannspaläste an der Via Regia – Ein Ausstellungs- und Forschungsprojekt“ zu installieren.

Das Hallenhaus in der Brüderstraße 9 ist unsaniert und lässt die Besucher in die Entstehungsgeschichte eintauchen. Neben dem Hauptausstellungsstück, dem Gebäude selbst, sind großformatige Fotos, von Ulrich Schwarz, anderer Hallenhäuser entlang der Via Regia zu sehen. Die Gebäudekubatur der Brüderstraße 9 wird in einem hochpräzisen 3-D-Druck gezeigt und der Besucher sieht in einem Animationsfilm die Entstehung der Görlitzer Hallenhäuser.

Der Görlitzer Ratsarchivar hat sich in Vorbereitung der Ausstellung mit der Chronologie der Eigentümer des Hauses Brüderstraße 9 befasst. Dabei stellte er fest, dass sowohl für dieses Hallenhaus, als auch für die meisten anderen Görlitzer Hallenhäuser nicht nur die Namen der Besitzer ermittelbar sind. Es ist erstaunlicherweise möglich, durch die nahezu vollständig vorhandenen Haus-Dokumente, wie Geschossbücher und Steuerunterlagen, umfangreiche Erkenntnisse darüber zu erlangen, wie die im Haus lebenden Personen durch ihre Tätigkeiten und sich wandelnden Lebens- und Arbeitsbedürfnisse den fortwährenden Umbau der Häuser beeinflusst und die Funktionalität der Gebäude geprägt haben.

Die Ausstellung „Kaufmannspaläste an der Via Regia“ zählte zweifelsfrei zu den kulturellen Höhepunkten im Jahr 2018. Das Hallenhaus in der Brüderstraße 9 war von Mitte August bis Ende Oktober 2018 den Besuchern zugänglich gemacht worden. Mit großem Interesse wurde dies von der Öffentlichkeit angenommen. Insgesamt wurden in den 2,5 Monaten 11.490 Besucher gezählt. Im Durchschnitt konnten somit 118 Besucher am Tag begrüßt werden. Zum Tag des offenen Denkmals am 9. September 2018 waren die Organisatoren von dem Interesse regelrecht überwältigt. Es kamen hier allein schon ca. 1200 Besucher und wollten einen Blick in das historische Gebäude werfen.

An diesen Erfolg anschließend gibt es eine Weiterführung des Ausstellungsformates im Jahr 2019.

Die Eingangstüren sind bis zum 31. Oktober wieder geöffnet.

Die Öffnungszeiten sind derzeit von

Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr,

Samstag 13 bis 18 Uhr

Sonntag ist geschlossen.

In this article