Budissa Bautzen e.V. äußert sich zu Anschlägen

Wiederholt wurde auf unseren Hauptsponsor, die Firma Hentschke Bau GmbH, ein Brandanschlag verübt. Der dadurch entstandene Sachschaden und auch der psychische Druck, der durch die Tat nun auf...

1066
1066

Wiederholt wurde auf unseren Hauptsponsor, die Firma Hentschke Bau GmbH, ein Brandanschlag verübt. Der dadurch entstandene Sachschaden und auch der psychische Druck, der durch die Tat nun auf den Mitarbeitern lastet, ist immens. Verunsicherung und existenzielle Sorgen machen sich breit. Diesmal fand diese Tat mitten in unserer Stadt Bautzen statt. Radikale Chaoten schleichen sich nachts, während wir schlafen, in unsere Stadt und Gemeinschaft ein. Sie wollen Menschen aus unserer Mitte Schaden zufügen, Angst und Schrecken verbreiten, die Gesellschaft weiter spalten. Sie machen dabei vor nichts Halt, nehmen sich das Recht, fremdes, mit harter Arbeit geschaffenes Eigentum zu vernichten. Zielgerichtet gehen sie dabei immer nach der Devise vor, je größer das Ausmaß des Schadens, desto besser. Es gibt viele Dinge, auf die wir in unserem Landkreis sowie unserer Stadt Bautzen wirklich stolz sein können. Unter anderen haben wir viele Unternehmen in der Stadt Bautzen wie die DEBAG Deutsche Backofenbau GmbH, die Bombardier Transportation GmbH, die Bautz’ner Senf & Feinkost GmbH, die Hermann Eule Orgelbau GmbH und noch viele mehr sowie auch die Hentschke Bau GmbH, die mit ihren Produkten oder Leistungen weit über die Landesgrenzen, sogar teilweise weltweit bekannt sind.Sie alle sind „Made im Landkreis Bautzen“. Viele, viele zigtausende Arbeitnehmer sind täglich in den Unternehmen damit beschäftigt, fleißig und zuverlässig, die Qualität und die Werksschöpfungskette aufrecht zu erhalten, sowie dies stetig zu verbessern. Ihre Unternehmen stellen sich täglich den schwierigen Marktbedingungen, den damit verbundenen Herausforderungen und schaffen dabei Bemerkenswertes. Sie alle sind Teil unserer Gemeinschaft und tragen dazu bei, dass wir unsere Region lebenswert gestalten können. Ihre Unternehmen sind es, die jeweils zu gerechten machbaren Teilen diese Gemeinschaft tragen. Wenn nun einem aus dieser Gemeinschaft, noch dazu jemanden, der seine soziale Verantwortung kennt und dieser fürsorglich nachkommt, Schaden durch Chaoten, radikale Gruppierungen oder egal welcher Art zugefügt wird, wie es bei der Firma Hentschke geschehen ist, so schadet es in erster Linie materiell zunächst einmal der Firma Hentschke, aber es belastet auch die Arbeitnehmer und es beschädigt unsere hart erarbeitete Gemeinschaft. Es trifft die Menschen. Es trifft uns alle.Dies können und dürfen wir so nicht tolerieren und zulassen!Wenn Menschen aus unserer Mitte Schaden zugefügt wird, die in erheblichem Maße diese unsere Gemeinschaft mittragen, so ist es unsere Pflicht, uns mit dem Geschädigten zu solidarisieren, aufzustehen und den Tätern Einhalt zu gebieten.

Liebe Mitarbeiter der Firma Hentschke Bau GmbH, sehr geehrter Herr Drews, sehr geehrter Herr Alscher, viele Unternehmen und deren Unternehmer, viele Vereine und deren Mitglieder sowie viele tausende Menschen sind gedanklich in diesen harten Tagen bei Ihnen. Und genau mit diesen Gedanken wird es Ihnen gelingen, diese unglaublich schlimmen Vorfälle zu verarbeiten. Lassen Sie sich nicht einschüchtern, Ihren erfolgreichen Weg fortzusetzen, getreu dem Motto: Jetzt erst recht!

Enrico Gaens Präsident im Namen der FSV Budissa Bautzen e.V.

In this article